LUXEMBURG
MADY LUTGEN

Am Dienstag wurden weitere Namen desRock-A-Field Openair-Festivals bekannt gegeben

Mit viel Spannung warteten die Journalisten um 16.00 gestern Nachmittag auf das Bekanntgeben weiterer Bands, die am Wochenende vom 29. und 30. Juni in Roeser auftreten werden.

Dankeschön an Triggerfinger

Zuerst aber trafen die Bandmitglieder von der Band Triggerfinger zu der Pressekonferenz. Das Atelier-Team bedankte sich bei den Rockern: Sie sind letztes Jahr eingesprungen als Justice ihren Gig cancellten, Triggerfinger spielte somit zweimal auf dem RAF letztes Jahr. Da die Organisatoren so begeistert von dieser Initiative waren bekamen sie eine persönliche Auszeichnung vom Atelier. Triggerfinger spielten gestern vor einem
ausverkauften Atelier. Die durchgeknallten Jungs baten auch
an, nächstes Jahr wieder einzuspringen falls eine Band
absagen würde.

Neuheiten fürs RAF 2013

Das Camping wird seine Türen anstatt von zwei Tagen, drei Tage auf haben. Freitags um 18.00 wird es losgehen und man kann sich somit gut auf die zwei Tage Festival vorbereiten. Zutritt zum Camping hat man nur mit einem zwei oder drei-Tage Ticket.
Auf dem Campingplatz befindet sich wie beim letzten Jahr
auch ein kleiner Tante Emma’s Laden, der alles hat was ein
Festivalherz begehrt.

Das Zelt Chillax wird nicht mehr als Lounge benutzt sondern als 3. Bühne, um den Electrofans noch mehr bieten zu können.

Sieben neue Namen

Neben Volbeat und The Queens of the Stone Age hat das
A-Team noch weitere Namen veröffentlicht:
The Boss Hoss
Das Duo wurde erst richtig bekannt durch eine Castingshow. Ab Herbst 2011 teilten sich Burns und Power einen Jurorensitz bei der Castingshow „The Voice of Germany“. Das ebenfalls in jenem Herbst erschienene Album „Liberty of Action“ erreichte Platz vier in den deutschen Charts, die Single „Don’t Gimme That“ wurde mit Platz acht die erste Top Ten - Platzierung, die The BossHoss in den Single-Charts bis dahin erreicht hatte. „Don’t Gimme That“ belegte Platz eins in den österreichischen und luxemburgischen Charts. „L.O.V.E.“, wurde auch für den Soundtrack zum Film „Rubbeldiekatz“ von Detlev Buck verwendet und als Single veröffentlicht, die sich ebenfalls in den Charts platzieren konnte. Nachdem der Schützling von Boss Burns und Hoss Power, Ivy Quainoo, „The Voice of Germany“ gewann, interpretierte die Band mit ihr live „I Say a Little Prayer“. Die Bandmitglieder treten häufig in Feinripphemden oder Jeanshemden sowie weißen Stetsons, Westernstiefeln und Sonnenbrillen auf. Daneben tragen die beiden Frontmänner Burns und Power mehrere Ringe, wobei ihre linken Hände jeweils die Worte B-O-S-S und H-O-S-S mit vier Ringen bilden.
SEEED
Peter Fox hat dem A-Team 2009 auf dem Rock-A-Field versprochen nochmal mit Seeed wiederzukommen. Diese Liveband macht so viel Gute Laune wie keine andere. Ihre momentane Single „Augenbling“ läuft überall rauf und runter.

Weitere „Coup de coeur“ des Ateliers sind: Example, Of Monsters and Men, The Heavy, Animal und die halb-luxemburgische Formation Deat Cut Bounce. Die Earlybird Tickets sind alle weg, seit gestern Abend gibt es die regular Tix online zu kaufen. Die ein-Tag Tickets gehen erst später in den Verkauf. Ein drei-Tage Ticket kostet 88 Euro, ein Campingticket 15 Euro. Weitere Headliner werden Mitte Januar bekannt gegeben. www.rockafield.lu