LUXEMBURG
INGO ZWANK

„Lycée Josy Barthel Mamer“ präsentiert sich und die neue Sektion „A3D“

Das „Lycée Josy Barthel Mamer (LJBM)“ bietet ab dem Schuljahr 2018/19 die Sektion „Architektur, Design und Nachhaltigkeit (A3D)“ ab der 4e an. „Sie richtet sich an Schüler mit hohen Kompetenzen in den Bereichen Mathematik und Wissenschaften. Die Ausbildung bereitet auf weiterführende Studien wie unter anderem Architektur, Innenarchitektur, Städteplanung oder Landschaftsarchitektur vor“, sagt LJBM-Direktor Claude Christnach. Im Rahmen einer Präsentation stellte das LJBM die neue Sektion „Architektur, Design und nachhaltige Entwicklung“ gestern in Anwesenheit von Bildungsminister Claude Meisch und Wirtschaftsstaatssekretärin Francine Closener in der Belle Etoile vor. Die Öffentlichkeit kann sich bei den anwesenden Lehrern vor Ort über das neue Schulangebot und die Aufnahmebedingungen erkundigen.

Keine Schneckenhaus-Mentalität

Es ist eine neue wissenschaftlich-technische Sektion. Der Begriff der „ökologischen Verantwortung“ sowie die grundlegenden Inhalte und Konzepte in der Wissenschaft werden durch konkrete Beispiele aus den Bereichen Architektur und Bau veranschaulicht, um den Begriff der nachhaltigen Entwicklung zu fördern. Die neue A3D-Sektion ist daher in erster Linie für motivierte, neugierige, starke Mathematik- und Naturwissenschaftler geeignet, die sich für Innovation und Nachhaltigkeit auf diesem Gebiet begeistern.

„Das ist eine tolle Sache für die Schüler, und eine tolle Sache für die Schule“, sagte Closener - „und es ist toll für die Wirtschaft, ganz im Sinne der ‚Rifkin-Studie‘“, seien doch alleine 60 Prozent der hiesigen Häuser vor 1990 gebaut. „Wir haben uns Vorgaben gegeben, entsprechend zu bauen oder eben auch zu sanieren. Doch dazu benötigen wir auch entsprechende Leute, die dies umsetzen.“

Auch Meisch freute sich über das Engagement der Schule, die sich nicht in ihrem Schneckenhaus versteckt, sondern an die Öffentlichkeit geht und präsentiert, was sie zu bieten hat. „Mit solchen Ideen und solchen Sektionen gibt es Perspektiven - für die Schule und die Schüler, aber auch für unsere Wirtschaft und damit für unser Land“, lobte der Minister das Engagement des LJBM. A3D bereitet Studenten so auf ein Studium vor allem auf den Feldern der Architektur, Bauingenieurswesen (Master of Science) oder Umweltstudiengänge sowie Innenarchitektur, Stadtplanung, Landschaftsgärtnerei vor. Und dies recht modern, „immerhin wird es dann 25 iPad-Klassen im LJBM geben“, sagte Christnach. Alle Schüler der A3D-Sektion werden ebenso im Rahmen des „one2one“ -Projektes mit einem Tablet ausgestattet.


Es ist jetzt möglich, an dem #A3D-Wettbewerb teilzunehmen, um das Logo des neuen Abschnitts zu erstellen; zusätzliche Informationen und Vorregistrierung: auf den Seiten www.ljbm.lu, www.a3d.lu oder beim Tag der offenen Tür des LJBM am Freitag, 4. Mai von 17.00 bis 19.30, sowie Samstag, 5. Mai 2018, von 9.00 bis 13.00