LUXEMBURG/DIEKIRCH
LJ

Armee heißt Mitglieder des zweiten „eFP0 02“-Kontingents willkommen

Im „Centre Militaire“ in Diekirch trafen am Dienstagabend die Mitglieder des zweiten „Enhanced Forward Presence“ (eFPO 02)-Kontingents der luxemburgischen Armee nach über zwei Monaten in Litauen wieder in Luxemburg ein. Dem luxemburgischen Kontingent gehörten an: ein Offizier, drei Unteroffiziere, drei Korporale und 15 Soldaten. Zu der Feierstunde hatten sich auch zahlreiche Familienangehörige und Freunde der Kontingent-Mitglieder eingefunden.

Im Anschluss an die Ereignisse in der Ukraine hatte die NATO bekanntlich auf ihrem Gipfel in Wales im Jahr 2014 und auf ihrem Treffen in Warschau (Polen) im Juli 2016 Maßnahmen verabschiedet, um den Sorgen der Alliierten in Bereich der Sicherheit nachzukommen. In Warschau verpflichtete sich die NATO, eine multinationale Truppe an der Ostflanke der Allianz zu gewährleisten.

Diese Militär-Präsenz erfolgt im Rahmen der Maßnahme „Enhanced Forward Presence“, die den Einsatz eines multinationalen Bataillons in den drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sowie in Polen vorsieht.

Einsatz im Transportbereich

Luxemburg beteiligte sich bekanntlich im zweiten Semester 2017 an dem multinationalen Truppeneinsatz der NATO in Litauen unter deutschem Kommando. Aus 22 luxemburgischen Militärs bestehend und in eine belgische Transportkompagnie integriert , war das Peloton seit Juli 2017 mit seinen Spezial-Trucks für den Transport von Verpflegungsgütern zuständig. Im zweiten Halbjahr 2018 sollen weitere luxemburgische Soldaten - ein Aufklärungspeloton -, zur Operation „Enhanced Forward Presence“ stoßen.