LUXEMBURG
LJ

„Luxembourg Science Center“ enthüllt Geheimnisse der Aerodynamik in neuem Windkanal

Wissenschaft zum Anfassen und zum Ausprobieren - dafür steht das „Luxembourg Science Center“ (LSC) im ehemaligen „Léierbud“-Gebäude in Differdingen. Nun ist das Experimentierzentrum um eine Attraktion reicher. Gestern wurde hier ein neuer Windkanal eingeweiht. Zur Einweihung am Nachmittag hatten sich neben vielen Gästen auch Bildungsminister Claude Meisch und Infrastrukturminister François Bausch angekündigt.

18 leise Ventilatoren

Windkanäle dienen dazu, die Auswirkungen von Luftströmungen auf Objekte zu verstehen. Sei es der Windkanal, den etwa Profiradsportler für ihr Training benutzen, seien es Tests in der Industrie. Dabei werden unter anderem Luftwiderstand, dynamischer Auftrieb oder Verformungen von Materialien, Autos oder Gebäuden untersucht. Die neue Experimentierstation ist nach Angaben des „Luxembourg Science Center“ einzigartig in Europa. Normalerweise seien die Windkanäle von Forschungszentren laut und nur mit einem großen Ventilator ausgestattet. Doch dieser Windkanal verfügt über insgesamt 18 Ventilatoren zu 2.000 Umdrehungen pro Minute - der Betrieb ist leise.

Die Besucher können in dem Windkanal mehrere Modelle von verschiedenen Objekten platzieren und die Umströmungen des Windes beobachten. Zur Auswahl stehen dafür unter anderem ein Flugzeug von Cargolux, ein Flugzeugflügel oder ein Auto. Für Flugzeuge oder Gebäude kommen in Windkanälen maßstabsgerecht verkleinerte Modelle zum Einsatz.

Um die Luftbewegungen im Windkanal anschaulich zu machen, haben die Entwickler des LSC sich für eine Darstellung der Luftbewegungen durch Rauchfahnen entschieden. Möglich wäre auch eine Darstellung der Druck- und Geschwindigkeitsunterschiede gewesen, doch man entschied sich zugunsten eine besseren Anschaulichkeit für die Sichtbarmachung des Windes mittels Rauchfahnen.

Alltagsfragen leicht erklärt

Damit die Modelle am Ende auch richtig im Windkanal platziert werden können, erfolgt dieser Vorgang automatisch. Besucher können per Joystick auch die Modelle auf verschiedenen Achsen drehen und den Einfluss auf Position und Geschwindigkeit sehen.

Anhand des Experimentierens im Windkanal werden so Alltagsphänomene klar: Etwa, warum Flugzeuge dank bestimmter Neigung der Flügel abheben und warum ein Eckball dank Sog und Luftströmung trotzdem direkt im Tor landen kann.

Das „Luxembourg Science Center“ ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 geöffnet, sowie samstags, sonntags und feiertags von 10.00 bis 18.00. Reservierung für Gruppen sind möglich. Weitere Informationen unter www.science-center.lu