MOUTFORT/KEHLEN
JEFF KARIER

„Ma Langue Sourit“ wird renoviert -Cyril Molard und sein Team ziehen vorübergehend um

Es gehört zu den Top Adressen Luxemburgs: das Gourmetrestaurant „Ma Langue Sourit“ in Moutfort. Immerhin können Cyril Molard und sein Team 17 Punkte von „Gault & Millau“ sowie einen Stern im „Guide Michelin“ vorzeigen. Somit ist der Name des Restaurants weit über die Grenzen des Großherzogtums hinaus bekannt und Menschen aus aller Welt kommen zu Molard, um sich von dessen Kreativität und dem angenehmen Ambiente verzaubern zu lassen.

Nötige Umbaumaßnahmen

Allerdings wird das Team des „Ma Langue Sourit“ für einige Zeit an einer anderen Adresse des Landes zu finden sein. Denn wie Molard gestern auf einer Pressekonferenz erklärte, werde man zum 30. September die Türen in Moutfort schließen. Es werden Renovierungsarbeiten durchgeführt, die voraussichtlich sechs Wochen andauern werden.

Lange hatte der Sternekoch nach neuen Räumlichkeiten direkt in oder in der Nähe von Luxemburg-Stadt gesucht, diese aber nicht gefunden, weshalb er das bisher gemietete alte Bauernhaus gekauft hat und nun in dieses investiert. So werde etwa die Küche komplett erneuert und die Terrasse zu einer Veranda umgebaut, die im Sommer klimatisiert und im Winter geheizt werden kann. Banketts im Speisesaal soll es nach der Wiedereröffnung, die Molard für den 17. November vorsieht, keine mehr geben. Diese sollen dann in die neue Veranda verlegt werden, um im Speisesaal wieder mehr Ruhe einkehren zu lassen. In Zukunft sollen die Gäste in diesem an runden Tischen Platz nehmen und auch ansonsten werde sich auch hier mit der Renovation einiges ändern. „Es ist eine finanzielle Belastung“, gibt der Sternkoch zu, allerdings „gibt es finanzielle Unterstützung und Garantien, die es mir ermöglichen, diese Arbeiten in der nötigen Art und Weise durchzuführen.“

„Table Éphémère“

Während der Renovierungsarbeiten in Moutfort werden Molard und seine elf Mitarbeiter ab dem 10. Oktober ihre Zelte für vier Wochen in Kehlen aufschlagen, und zwar im „La Brimbelle“, um eine „Table Éphémère“ anbieten. Das Restaurant gehört zur „Compass“-Gruppe und bietet laut Molard die für ihn und sein Team nötige Umgebung, um optimal arbeiten zu können. „Hier werden wir nicht gastronomisch, sondern bistronomisch kochen“, erklärt der Sternekoch. Dabei wird er mit seinen Zulieferern zusammenarbeiten, wodurch die vom „Ma Langue Sourit“ gewohnte Qualität gewährleistet ist, jedoch zu einem günstigeren Preis. Während der vier Wochen werden an drei Abenden Gastköche die Gäste verwöhnen: am 17. Oktober Julien Elles („Two6Two“), am 26. Oktober Arnaud Magnier („Clairefontaine“) und am 31. Oktober René Mathieu („La Distillerie“).