LUXEMBURG
INGO ZWANK

„Truck & Bus Service“ und „Volvo Bus Luxembourg“ setzen auf „E-Bus Competence Center“

Es ist das modernste Zentrum seiner Art in Europa, was die beiden Brüder Pierre und Vincent Antoine an der Autobahn zwischen Bettemburg und Livingen entstanden ließen, ein neues professionelles Zentrum für Fahrzeuge über zehn Tonnen, womit „Truck & Bus Service“ einen kompletten Service für Lkw, Anhänger und Busse anbietet.

„Truck & Bus Service“ sei für seine Zuverlässigkeit und Leistung bekannt, so die beiden Brüder. Mit dem neuen Zentrum, das für rund 12,5 Millionen Euro entstanden ist, integriere man nun auch den Bereich „Hybrid- oder Vollelektrobusse“.

Bauzeit 627 Tage

In weniger als zwei Jahren errichtete das Unternehmen einen neuen Flügelbereich, der die Arbeitsfläche quasi verdoppelt. Eine neue Nur-Bus-Werkstatt entstand, um eine größere Flexibilität zu gewährleisten und die Effizienz zu erhöhen.

Immer auf dem neuesten Stand ist „Truck & Bus Service“ auch dabei, seine Werkstätten vollständig zu digitalisieren. So folgt jedes Fahrzeug einem computergestützten Prozess. Dank der Tablets erfolgt die Kommunikation mit dem Kunden in Echtzeit, der seine Zustimmung zu
jedem Eingriff an seinem Fahrzeug sofort bestätigen kann. „Geschwindigkeit, Effizienz, Rückverfolgbarkeit, die Vorteile dieser Technik sind unbestreitbar“, sagten Pierre und Vincent Antoine.

Für einen immer effizienteren Service beherbergt der Standort beispielsweise eine Prüfstelle der SNCT, einen Waschtunnel oder 2.600 Quadratmeter Bürofläche für Unternehmen, die in der Welt des Transports unterwegs sind.

Maximierung des Kundenservice

Elektromobilität sei für „Truck & Bus Service“ ist ein zentrales Thema, der CO2-verminderte Verkehr und die Förderung der Elektromobilität „eine wesentliche Komponente einer nachhaltigen Energiewende“, wie die Brüder unserer Zeitung gegenüber betonten. Das Unternehmen beteiligte sich daher an der Schaffung des „E-Bus Competence Centers“, einer Abteilung, die ausschließlich der Elektromobilität gewidmet ist und in aktiver Zusammenarbeit mit Städten und Universitäten Pläne für sanfte Mobilität entwickeln will.

Wichtiger Eckpfeiler des Verkehrskonzepts

Und hier kommt dann „Volvo Bus Luxembourg“ mit ins Boot. Das Unternehmen habe sich einen Namen und einen Ruf aufgrund seiner Zuverlässigkeit und Fähigkeiten gemacht. „Und Maximierung des
Kundenservice ist daher auch unser Hauptziel“, sagt Laurent Bravetti, Direktor von „Volvo Bus Luxembourg“, mit Blick auf das „E-Bus Competence Center“, das dazu dienen soll, den Service in Bezug auf die E-Mobilität im Öffentlichen Transport weiter zu garantieren und zu verbessern. Denn Volvo sei im Bereich der Elektrobusse federführend in Luxemburg.

In dem Unternehmen sei man davon überzeugt, dass Elektromobilität auf absehbare Zeit „ein wichtiger Eckpfeiler des Verkehrskonzepts“ bleiben werde. Deshalb erstrecke sich das Angebot auf weit mehr als nur die Fahrzeuge - denn Städte würden Komplettlösungen verlangen. Ein wichtiger Punkt sei daher auch die Forschung. Man wolle die Daten aus dem Bus entsprechend verstehen und auch dadurch den Kundenservice verbessern.