Das geplante Lyzeum in Mondorf soll nahe des Fußballfeldes gebaut werden

Bad-Mondorf Die Nutzungspläne für das Gebiet „de Gremelter“ in Mondorf, unweit des Fußballfeldes, scheinen sich zu konkretisieren. So soll, laut Infrastrukturminister Claude Wiseler (CSV), das neue Gymnasium eben an diesem Ort gebaut werden. Jedoch gibt es weiterhin andere Varianten für die Nutzung dieses Standortes, die noch nicht ganz verworfen sind.

Voll ausgestatteter Komplex

Die vom Infrastrukturminister innerhalb der Antwort auf eine parlamentarische Frage vorgestellte Variante sieht auf dem Gelände den Bau einer Schule für 1.200 Schüler vor. Das beinhaltet sowohl ein Laboratorium als auch eine Werkstatt. Ein Schulrestaurant mit 400 Plätzen sowie eine Cafeteria mit 150 Plätzen sind ebenfalls in diesen Plänen vorgesehen. Eine Sporthalle mit drei Einheiten und ein Schwimmbad sollen für den Sportsunterricht zur Verfügung stehen. Das Gymnasium selbst bietet für die zahlreichen Schüler 53 Säle.

Ein optimaler Standort

Der Standort ergab sich nach einer Untersuchung durch ein städteplanerisches Architektenbüro. So wurden verschiedene Standorte auf ihre infrastrukturelle Anbindung überprüft. Der Standort „bei Gremelter“ hat sich in dieser Hinsicht vor allem deshalb vorgetan, da er, dank des nahen Fußballplatzes, eine gute Verkehrsanbindung bietet. Dies könnte sich vor allem für den Schülertransport als nützlich erweisen. Weitere Untersuchungen, wie etwa die des Bodens, stehen noch aus und sollen nachträglich statt finden.

Das Budget für den Bau des neuen Gymnasiums wird momentan auf 80 Millionen Euro geschätzt.Sven Wohl