LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Es fehlt nur der Schnee: Weihnachtszauber in der Hauptstadt

Die Feiertage zu Jahresende rücken näher und inzwischen hat der Weihnachtszauber auch die Hauptstadt fest im Griff. Nachdem der Adventsmarkt am Place de Paris am Dienstagnachmittag eröffnet wurde, wurden am Dienstagabend die Weihnachtsbeleuchtung, bei der die Straßen der Oberstadt und es Bahnhofsviertels in eigener prunkvoller Beleuchtung erstrahlen, und die Eispiste „Knuedler on Ice“ ihrer Bestimmung übergeben. Gestern Vormittag wurden dann die Weihnachtsmärkte der Stadt Luxemburg an der „Plëss“ und am Place de la Constitution - „Gëlle Fra“ eingeweiht. Anstelle des traditionellen Trikolorebändchens trennte Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer eine Weihnachts-Girlande durch.

Nordportugal - Gastregiondes „Chrëschtmaart“

Auf den beiden Weihnachtsmärkten werden in 130 Holz-Chalets kunsthandwerkliche Produkte, Weihnachtsschmuck, Kerzen und noch viel mehr zum Verkauf angeboten. Für das leibliche Wohl der Weihnachtsmarkt-Besucher wird wieder bestens gesorgt sein. Mit dem Riesenrad und den beiden Karussellen ist der „Chrëschtmaart“ am Place de la Constitution einmal mehr auf Familien mit Kindern ausgerichtet.

Nach der Schweiz, dem Elsass und der Toskana ist Nordportugal in diesem Jahr Gastregion des „Chrëschtmaart an der Stad“. Im Schatten des Riesenrades am Place de la Constitution wurde ein portugiesisches Dorf errichtet, in dem kunsthandwerkliche und kulinarische Spezialitäten der Region von Aveiro (Gemeinde Agueda) und des Douro-Tals entdeckt und genossen werden können.

Die Öffnungszeiten

Für die beiden Weihnachtsmärkte in der Hauptstadt gelten folgende Öffnungszeiten: von Sonntag bis Donnerstag von 11.00 bis 21,00 sowie am Freitag und am Samstag von 11.00 bis 22.00. An Heiligabend, dem 24. Dezember, schließen die beiden Weihnachtsmärkte ihre Buden um 17.00.