LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Politische No-Name wird Ministerin - Marc Spautz wechselt in die Regierung

Nachdem sich sogar das „Wort“ geärgert hatte, dass sich der Premierminister viel Zeit mit der Benennung eines Biltgen-Nachfolgers gelassen hätte („selbst die Kardinäle im Vatikan waren schneller bei der Wahl des Benedikt-Nachfolgers“), ging auf einmal alles ganz schnell und konnte Juncker am Samstag auf einmal zwei neue Minister aus dem Ärmel zaubern. Zwei, weil neben François Biltgen nun auch auch Marie-Josée Jacobs nach über 20 Jahren die Regierung verlässt. Dies, weil sie sowieso nicht mehr bei den Wahlen 2014 antreten will.

Faustdicke Überraschung

Dass Octavie Modert nun das Justizressort übernehmen soll, war erwartet worden, ebenso der Regierungseinstieg von CSV-Fraktionschef Marc Spautz, der nun das Familien- und das Kooperationsministerium übernehmen soll. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Juncker aber mit der Ernennung von Martine Hansen als neue Firschungs- und Hochschulministerin, hatte doch bislang keiner die Agraringenieurin und Direktorin der Ackerbauschule, die erst vor einigen Jahren in die CSV eingetreten ist, auf dem Radar gehabt. Gewusst war nur, dass im Falle eines Abgangs von Jacobs eine Quereinsteigerin aus dem Norden die Ministerin ersetzen sollte.

Vom CSV-Nationalrat wurden die beiden neuen Minister, die morgen um 10 Uhr vereidigt werden, übrigens einstimmig gutgeheißen. Biltgen und Jacobs werden ihrerseits heute Vormittag vom Großherzog aus ihren Ämtern entlassen. Mit dem Eintritt von Marc Spautz in die Regierung muss sich die CSV nun aber nach einem neuen Fraktionsvorsitzenden umsehen, wo jetzt anscheinend Fernand Boden die besten Chancen nachgesagt werden. Das könnte aber auch heißen, dass Boden es nicht wird, ansonsten Gilles Roth ja auch Justizminister geworden wäre. Ein neuer Fall für die Gerüchteküche. Für Marc Spautz im Parlament nachrücken, wird indes der Petinger Bürgermeister Pierre Mellina.