LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

Zur Présidence erhalten Gäste Geschenke „designed in Luxembourg“

Auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Veranstaltungen im Rahmen des Luxemburger Vorsitzes des Rates der Europäischen Union wartet eine schöne Überraschung: Frauen erhalten einen Seidenschal mit Rosenmotiven, Männer eine elegante Seidenkrawatte. Damit überreicht Luxemburg ein besonderes Souvenir. Jetzt ist es auch für alle Luxemburger erhältlich.

Der Seidenschal mit roten und blauen Rosenmotiven auf elfenbeinfarbenem Grund inspiriert sich von der langen Rosentradition Luxemburgs und vor allem von den Rosen auf Limpertsberg. Dort hat Valérie Dubois-Chahmerian ihr Atelier, in dem sie Schals der Marke „Diversity“ vertreibt.

Symbol für Luxemburg

„Ich wollte unbedingt, dass diese Stücke ein Symbol für den Luxemburger EU-Ratsvorsitz werden“, sagt die Unternehmerin, die für das Design verantwortlich ist. Die Krawatten aus Seide mit einem Jacquard-Muster zeichnen sich durch ein grafisches Design aus. Es gibt sie in zwei Versionen: Blau mit rot und marine sowie blau mit rot und elfenbeinweiß.

Mit den Entwürfen hat Dubois-Charmerian offenbar auch den Geschmack der Luxemburger getroffen. „Ich habe schon erste Anrufe für Reservierungen, seit die Accessoires im Rahmen des Luxemburger EU-Ratsvorsitzes verschenkt wurden. Es ist deshalb auch eine besondere Ehre für mich, dass diese Accessoires, die normalerweise ausschließlich den Vertretern der EU Delegationen vorbehalten sind, in einer limitierten Auflage in der Boutique Luxembourg House, welche hochwertige landestypische Artikel anbietet, gekauft werden können.“ Die Schals und Krawatten gibt es in der 2, Rue de l´eau in der Stadt. Sie werden in zwei Geschenkboxen präsentiert, von denen die eine das Rosenmotiv des Schals aufnimmt, während die andere die Luxemburger Skyline zeigt. Die Geschenkboxen wurden speziell für die Präsidentschaft entworfen und sind in einer nummerierten Auflage nur im „Luxembourg House“ erhältlich.

Unternehmerinnen gewinnen EU-Ausschreibung

Die europaweite Ausschreibung für die Herstellung wurde von einem Luxemburger Unternehmen gewonnen: „Es ist eine große Ehre für ein Luxemburger Familienunternehmen, eine europäische Ausschreibung zu gewinnen und zu zeigen, wie wettbewerbsfähig Unternehmen in Luxemburg sind“, freut sich Christiane Wickler, Gründerin der Pall-Center, die sich um die Produktion und Lieferung der exklusiven Modelle kümmert.

Unter dem Titel „Women´s Collaborative Entrepreneurship“wird dieses Projekt auch eine der Grundlagen für eine wissenschaftliche Studie des Lehrstuhls für Wirtschaft und Management an der Universität Luxemburg sein.