LUXEMBURG-KOCKELSCHEUER
JACQUELINE KIMMER

Das neue Programm „Activités-nature“ des „Haus vun der Natur“

Zwei bis drei Grundschulklassen der Stadt Luxemburg im Schnitt nehmen täglich das Angebot „Activités-nature“ des „Haus vun der Natur“ in Anspruch, um ihre im Naturkundunterricht erlangten Kenntnisse zu vertiefen. Wie gestern Vormittag bei der Vorstellung des Programmneuheiten für das Schuljahr 2013/2014 im Beisein der zuständigen Stadtschöffin Colette Mart im „Haus vun der Natur“ zu erfahren war, soll den Kindern auf diese Art und Weise der direkte Kontakt mit der Natur ermöglicht werden, um sie zu einem respektvollen Umgang mit der Natur zu bewegen. Wie der Leiter der Dienststelle Nico Hoffmann unterstrich, sollen die Kinder wieder „geerdet“ werden. Angeboten werden Aktivitäten für die Grundschule-Zyklen eins bis vier.

Für den Grundschule-Zyklus eins (für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren) bietet das „Haus vun der Natur“ im laufenden Schuljahr vier Programmneuheiten an, und zwar: „Märchenwald“ - zusammen mit Märchen- und Fabelwesen den Lebensraum Wald erkunden und die Beziehungen zwischen Pflanzen und Tieren entdecken.

Die Aktivitäten „Unser Freund der Esel“ und „Amsel“ erlauben es den Grundschulkindern, faszinierende Einzelheiten über die beiden Tiere kennen zu lernen. Mit dem Projekt „Wald-Erlebnis übers Jahr“ wird den Kindern die Möglichkeit geboten, den Wald in den vier Jahreszeiten zu entdecken.

Der Wald als ein Ganzes

Für die Grundschule-Zyklen zwei bis vier - für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren - sieht das diesjährige Programm unter anderem Aktivitäten wie „Abenteuer Wald“, „Kreativ kochen mit Kürbis und Co.“ oder „Kunst im Wald“ vor. Die Aktivität „Abenteuer Wald“ ermöglicht den mit einem Kompass, einer Landkarte und einem GPS ausgestatteten Kindern den Wald zu erkunden, Hütten zu errichten und auf dem Lagerfeuer zu kochen. Zum Zeitpunkt der Ernte entdecken die Kinder die verschiedenen Gemüse- und Obstarten bereiten dann schmackhafte vegetarische Menüs zu. Im Atelier „Kunst im Wald“ verwirklichen die Kinder mit Hilfe von Schnitzmessern, Feilen und Sägen Kunstwerke aus Holz.

Eine Themenwoche über den Wasserkreislauf sowie Pilotprojekte über Bienen und die Entdeckung der Natur durch die Medien („Natur wibbelt“) vervollständigen das Programm des Zentrums für Natur-Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014.

Wie die zuständige Stadtschöffin Colette Mart am Rande der Programm-Vorstellung mitteilte, will die Stadt Luxemburg die Natur-Aktivitäten im „Haus vun der Natur“ auf Kockelscheuer noch ausbauen. So suchen die Stadtverantwortlichen derzeit nach einem Grundstück (in der Nähe des „Bambësch“), um die Projekte „Bëschspillschoul“ und „Bëschcrèche“ zu verwirklichen.