ANNE JACOBY

Der erste verpackungsfreie Bio-Supermarkt steht in Luxemburg vor seiner Eröffnung. Im Sommer 2016 soll die Idee in die Tat umgesetzt werden. Die Projektträger hoffen bereits im Vorfeld auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. OUNI heißt nicht nur „ohne“, sondern setzt sich gleichzeitig aus den Anfangsbuchstaben von „Organic Unpackaged Natural Ingredients“ zusammen.

„Was der Welt am Ende zum Verhängnis wird, ist unklar. Sicher ist, dass die Menschheit viel zu viel Abfall produziert, vor allem Plastikmüll. Die Meere sind voll davon, Tiere erkennen den Unterschied zur Nahrung nicht und ersticken. Der Mensch zerstört seine Umwelt und entzieht sich so seine eigene Lebensgrundlage. Es ist ein weiteres leidiges Thema, was uns beschäftigt, und dennoch steht keine einfache Lösung an. Jeder ernährt sich weiterhin von einzeln verpackten Produkten aus dem Supermarkt und schmeißt ergeben jede Woche etwa zwölf Kilogramm an sperrigem Müll in die Tonne.

Wir sind Einwohner aus Luxemburg, die eines gemeinsam haben: Wir wollen unseren Mitbürgern eine Alternative zu diesem Problem bieten. Die Idee ist nicht neu. Noch vor nicht allzu langer Zeit ging jeder mit seiner Milchkanne und seinen Behältern in den Nachbarschaftsladen. In Südeuropa haben diese Läden sogar den Wandel hin zu großflächigen anonymen Verkaufsplätzen teilweise überdauert!

Es ist an der Zeit, in Luxemburg einen modernen schmucken Bioladen anzubieten, der Produkte ohne Verpackung verkauft. Solch einen Laden möchten wir nach Vorreitermodellen aus Deutschland und Frankreich betreiben. Seit etwa fünf Jahren geht in fast jeder europäischen Metropole mindestens ein verpackungsfreier Laden auf. Bereits Ende 2014 keimte diese Idee bei einigen unter uns: Patricia, Vanessa und Caroline. Dank vereinigender Strukturen in Luxemburg kamen sie zusammen und schlossen sich dem Unternehmer-Coaching von 123go social an. Aufgrund des Interesses auf unseren Fragebogen im Mai 2015 haben wir beschlossen, eine Kooperative zu gründen.

OUNI wird der Laden heißen, ohne Verpackung. Wir möchten Ihnen diese alternative Einkaufsmöglichkeit schon im Sommer präsentieren. Der Ball liegt nun bei Ihnen! Das Startkapital wird von den Mitgliedern der Kooperative bestritten. Sie können Anteile zu je 100 Euro kaufen. Damit bringen Sie Luxemburg dem Traum ,Verpackungsfrei einkaufen‘ ein Stück näher. Sie können auch aktives Mitglied werden, wenn Sie bereit sind, zwei Stunden pro Monat Arbeit in die Kooperative zu investieren. Dafür bekommen Sie exklusive Vorteile.

Wie wird der Einkauf aussehen? Denken die Kunden rechtzeitig daran, ihre eigenen Behälter mitzunehmen, können sie diese an den Nahrungsmittelspendern füllen und kaufen nur so viel, wie sie wirklich brauchen. Falls sie spontan vorbeischauen, gibt es von uns angebotene Behälter und Säckchen, die sie entweder kaufen oder im Pfandsystem erwerben können. Wir sind uns sicher, dass sich die Kunden von der einladenden Atmosphäre überzeugen werden. Sie können bei uns auch gemütlich einen Kaffee genießen und sich währenddessen über die Produkte oder die anstehenden Ateliers informieren, die in unseren Räumlichkeiten ebenfalls angeboten werden sollen.

Interessenten sind zu unseren Informationsveranstaltungen eingeladen: Am 25. Februar um 19.00 in den Rotunden oder am 14. März um 19.00 im Casino in Bonneweg.“