„Silent neighbours“ von Mai bis August im Geschichtsmuseum der Stadt Luxemburg

Das Projekt „Silent neighbours“ der saarländischen Künstlerin Nica Junker, hat mit dem Sammeln von Alltagsgeschichten am Valentinstag 2009 in Shanghai und Tokio begonnen. Seitdem haben mehrere tausend Menschen ihre Fotos und Geschichten über die Homepage silentneighbours.com geteilt - unter anderem in Shanghai, Tokio, London, Paris und Alès. Am 18. und 19. April wird das Fotoprojekt zudem in der Maison de l’Europe in Paris gezeigt. Der „Deutsche Akademische Austausch Dienst“ (DAAD) präsentiert „silent neighbours“ im Rahmen der Tagung „Un voisinage durable - Internationalisation et mise en réseau du tandem franco-allemand“.

Von Saarbrücken…

Das Städtenetz QuattroPole lädt noch bis Samstag, 11. Mai, zum Fotokunst-Projekt „Silent neighbours“ in die Sparte 4 in Saarbrücken ein. In dem Fotoautomaten der besonderen Art können sich alle Interessierten fotografieren, das Foto am Bildschirm dekorieren und Fragen aus ihrem Alltag beantworten wie: „Was hast du heute gefrühstückt?“ oder „Wie hast du heute jemanden glücklich gemacht?“.

Im Anschluss können sie die Foto-Postkarte auf die Homepage des „Silent neighbours“-Projektes hochladen, wo bereits tausende E-Cards aus aller Welt zu sehen sind. Aus Saarbrücken sind mittlerweile fast 100 Foto-Karten dabei.
… nach Luxemburg, Metz und Trier
Im Anschluss wird die Arbeit von Mai bis August 2013 im Geschichtsmuseum der Stadt Luxemburg und von September bis November 2013 im Arsenal Metz gezeigt. Den Abschluss bildet die Tuchfabrik Trier von Dezember 2013 bis Februar 2014.
Weitere Informationen unter www.quattropole.org und silentneighbours.com