CLAUDE KARGER

„Das Volk ist dumm“, urteilte gestern der Presserevue-Autor auf wort.lu. Das sei ihm nur so eingefallen angesichts der Kommentare und Anmerkungen zu Referenden, die ja im Scheinwerferlicht der Aktualität stehen. „Mit schöner Regelmäßigkeit lassen Politiker das Volk abstimmen und wundern sich dann später drüber, dass eben dieses Volk eine andere Sicht der Dinge hat“, wird richtigerweise festgestellt. Aber „vielleicht erden solche Referenden ja auch so manchen in andere Sphären abgetauchten Politikermenschen“. Mag sein. In LuxLeaks-Sphären bewegte sich gestern morgen übrigens der ehrwürdige parlamentarische Finanz- und Budgetausschuss, wo die größte Oppositionspartei CSV nachbohrte, wann die Regierung über die LuxLeaks-Enthüllungen Bescheid wusste. „Penibel cabale vun CSV hardliner Roth an @LaurentMosar géint Finanzminister de moien an der Cofibu #luxleaks - Oppositioun ouni Kapp a Fouss“, giftete dazu Ausschussmitglied Franz Fayot auf Twitter.

„Ech mengen eischter datt Regierung ouni Kapp an Fou ass....“, retourkutschierte Mosar darauf hin. „Gesi just dass vun der CSV hirem nationalen Elan net vill iwwrégbliwwen ass. Regierung mecht eng gudd Kommunikatioun“, schallte es aus der fayot‘schen Ecke zurück. Und draußen in der Welt freut sich der Dritte...