LUXEMBURGSTEVE KUGENER

Fritz Kalkbrenner im exklusiven „Journal“-Interview

Am 21. und 22. November findet in der Rockhal das „Sonic Visions Festival“ statt. Hier wird ein abwechslungsreiches Line Up geboten, mit unter anderem Angus & Julia Stone, Bakermat, St. Vincent, Selah Sue und Fritz Kalkbrenner. Der DJ und Produzent Fritz Kalkbrenner steht schon lange nicht mehr im Schatten seines Bruders Paul Kalkbrenner, den man aus dem Film „Berlin Calling“ kennt. Aber genau dieser Film war für Fritz der Beginn einer vielversprechenden Karriere. Mit dem Titelsong „Sky and Sand“ landeten die Brüder 2009 einen internationalen Hit.

Seitdem geht es für den Berliner steil aufwärts. Das „Journal“ hat mit Fritz Kalkbrenner über sein neuestes Werk „Ways Over Water“ und seinen Job als DJ geplaudert.

Du hast ein neues Album am Start. Wie hoch sind die eigenen Erwartungen nach dem Riesenerfolg der letzten Platten?

Fritz Kalkbrenner Ich versuche eigentlich, mir nie zu viel zu erwarten. Es ist klar, dass ich versuche ein Album zu machen, das sowohl mir als auch den Fans gefällt, allerdings ist es mir wichtig, keine Kopie der vorherigen Platte zu machen, auch wenn diese sich sehr gut verkauft hat. Ich hoffe einfach auf das Beste...

Wie hält man sich fit, wenn der Arbeitsplatz seit Jahren das Nachtleben ist und geht man da eigentlich selbst auch noch feiern?

Kalkbrenner Disziplin ist das Geheimnis! Ich bin mittlerweile über 30 und kann nicht mehr feiern wie noch vor zehn Jahren.

Daher versuche ich einfach, nicht mehr alles zu nehmen, was mir vor die Flinte kommt und meine Energie so einzuteilen, dass am Tag darauf noch genug davon übrig ist, um wieder arbeiten zu können. Das funktioniert erstaunlich gut.

Ende November spielst Du wieder in Luxemburg. Was verbindest Du eigentlich mit unserem kleinen Ländchen?

Kalkbrenner Ich habe bis jetzt immer nur nette Menschen da begegnet. Das Land ist zwar klein, hat aber viel zu bieten, schon alleine wegen seiner wichtigen Rolle in Europa. Ich versuche auch immer wenn ich da bin, auf den Kirchberg zu klettern (lacht). Nein, aber ich finde es immer erstaunlich, wie viele Sprachen die Luxemburger sprechen, da fühle ich mich richtig schlecht.

Was ist Deiner Meinung nach das Wichtigste, wenn man neu im Musikgeschäft ist und als Künstler durchstarten möchte?

Kalkbrenner Heutzutage ist es so einfach, seine Musik zu veröffentlichen, über die sozialen Netzwerke. Das macht allerdings nur dann Sinn, wenn die Produktionen auch gut sind. Ich bin kein Fan davon, wenn Künstler über Facebook alles über sich herausposaunen, aber anscheinend verlangt das der Markt. Also ich würde sagen: Gute Tracks machen, Internet richtig nutzen und auf das Beste hoffen.


Fritz Kalkbrenner spielt am 22. November in der Rockhal im Rahmen des Sonic Visions-Festivals. Tickets gibt es unter www.rockhal.lu