DIEKIRCH
PIERRE MATGEN

Oster-Rallye des „Canoë Kayak Luxembourg“ kannte großen Erfolg

Bei kühlen Temperaturen mit ab und an etwas Sonnenschein fand am Osterwochenende die traditionelle, vom „Canoë Kayak Luxembourg“ organisierte Oster-Rallye für Kanufahrer statt. Die Niederschläge der vergangenen Woche hatten für einen optimalen Wasserstand gesorgt, so dass die Organisatoren ihr Programm, entgegen der Vorjahre, voll durchziehen konnten. Die Fahrt ging durch die spektakulären Flusslandschaften der Ardennen und der mittleren Sauer. Bei der Rallye standen keine sportlichen Höchstleistungen im Mittelpunkt, ging es doch darum, während einer geselligen Fahrt die Natur zu genießen und unter Gleichgesinnten ein angenehmes Wochenende zu verbringen.

Anspruchsvoll

Die erste Etappe führte am Freitag auf der Sauer von Heiderscheidergrund bis Goebelsmühle. Die Fahrt von Merckholtz bis Erpeldingen/Sauer am Samstag war mit 26 Kilometern etwas anspruchsvoller was die Distanz angeht. Die kalte Witterung trug dazu bei, dass so mancher die Tagesfahrt in Michelau nach 20 Kilometern abbrach Am Ostersonntag stand eine Ausfahrt auf der Clerf von Wilwerwiltz bis Goebelsmühle auf dem Programm.

Die hohen Wasserstände sorgten auf der Wiltz und besonders auf der Clerf stellenweise für Wildwasserpassagen, die auch an erfahrene Kayak-Fahrer Anforderungen stellten.

Schließlich ging es am Montag auf Our und Sauer von Roth bis nach Dillingen. In Kautenbach, wo die meisten Teilnehmer auf dem Camping verweilten, fand am Samstagabend ein geselliges Zusammensein im Kulturzentrum statt.

Gemeinsame Schritte, um der Umweltverschmutzung am Fluss entgegenzuwirken, waren ebenfalls ein Thema beim Rallyeabschlusstreffen, während Kanuten bei den Fahrten bereits das eine oder andere Plastikteil eingesammelt haben. Dieses Jahr hatten 45 Kayak-Fahrer und Kanuten aus den Niederlanden, Deutschland (Köln und Allgäu), Belgien und Luxemburg an der Oster-Rallye teilgenommen.