PASCAL STEINWACHS

Hätte die Präsidentenkonferenz des Chamberhauses in ihrer unendlichen vorausplanerischen Weisheit nicht beschlossen, das ganze Programm der sowieso schon einzigen öffentlichen Kammerwoche dieses Monats auf ein und denselben Tag zu legen, um den Rest der Zeit wieder in aller Ruhe die politischen Däumchen drehen zu können, dann hätte die Welt am Dienstag vielleicht auch mitbekommen, dass Premierchef Xavier Bettel zu später Stunde im Zusammenhang mit dem ganzen Referendumgedöns um das Ausländer-, pardon, Einwohnerwahlrecht eine vor Esprit sprühende Rede gehalten hat, in der er das Verhalten des ungewohnt aggressiven CSV-Fraktionsobmanns Claude Wiseler mit dem Eiskunstlauf verglich - „Wenn Katarina Witt (stark sächselnde, aber nichtsdestotrotz durchaus hübsche Eisprinzessin, d. Red.) heute Chamber TV geschaut hätte, dann wäre sie ganz neidisch über die Pirouetten der CSV geworden“ (dixit Staatsminister) - , war die CSV in der Vergangenheit doch in Sachen Luxemburger-Werden irgendwie anders als heute*.

*Dies war unser Beitrag zum gestrigen Tag des Schachtelsatzes.

P.S.: Wer Kulturministerin Maggy Nagel mag, der kann auf Facebook die Seite „Maggy loves you“anklicken...