LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Sopranistin Cynthia Knoch mit „Lola Marie et les Chats Noirs“ in St. Vith

Eine einzige Eigenkomposition befindet sich auf der 2014 veröffentlichten EP von „Lola Marie et les Chats Noirs“. Die Truppe um die luxemburgische Sopranistin und Frontfrau Cynthia Knoch wollte die Reaktion des Publikums auf den eigenen Titel abwarten und arbeitet jetzt an weiteren eigenen Titeln. Der Titel „Mardi“ habe beim Publikum viel Resonanz gefunden, erklärt Knoch, die zurzeit mit ihren Musikern durch die Großregion tourt, allerdings nicht in Luxemburg auftritt. „Mardi“ hatte anfangs einen niederländischen Text, die Luxemburgerin hat dann den französischen geschrieben, der für die Platte aufgenommen wurde. Wer ihre Interpretationen von Kompositionen aus den 1920er und -30er Jahren live hören möchte, hat dazu die Gelegenheit am 13. November im Triangel in St.Vith.

Die Stücke wurden von einigen Mitgliedern umarrangiert und uminstrumentiert, 90 Minuten dauert die Show, die auch den einen oder anderen Instrumentaltrack enthält, „damit die Zuhörer verschnaufen können“, betont die luxemburgische Sopranistin. Das Rückgrat der Setlist bilden deutsche und französische Kompositionen. Jedoch auch einige amerikanische Stücke, die später geschrieben wurde, sich aber auf die Zeit der 1920er und 1930 referieren würden, erklärt die Sopranistin.