LUXEMBURGSVEN WOHL

Stijn Ank setzt mit „Vector“ ein Zeichen

Auf den ersten Blick sorgt der Block, der beim Aquarium des Casino Luxembourg zum Fenster rausschaut, für Verwirrung bei den Passanten. Doch genau das ist vom Künstler Stijn Ank gewollt: Den Kontakt zur Außenwelt möchte er wieder herstellen. Denn obwohl das Aquarium eine breite Fensterfront hat und damit von Außen her einsehbar ist, heißt das noch lange nicht, dass ein Kontakt mit den Menschen, die sich draußen befinden, besteht.

Ungenutzte Räume

„Vector“ nennt sich das Kunstwerk, das sich durch gerade Linien und seine schiere Massivität hervortut. Die Idee kam dem Künstler, als er das erste Mal das Casino Luxembourg besuchen sollte. Im Internet hatte er sich zunächst kundig gemacht und prägte sich dementsprechend das Aquarium als Blickfang ein. Doch dabei oblag er einer Täuschung, denn der Eingang befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Gebäudes. Die Fensterfront wirkt für Außenstehende nur einladend, ist es allerdings in Wirklichkeit gar nicht.

Da der Künstler sich darauf konzentriert, ungenutzte Räume jeglicher Art für seine Kunstwerke in Anspruch zu nehmen und zu verarbeiten, hat er sich den Anbau des Aquariums genauer angesehen und die Verbindungsstelle zwischen dem Altbau und dem neueren Teil des Gebäudes gefunden. Gegenüber des alten Einganges ragt deshalb jetzt durch das Fenster hindurch dieses neue Kunstwerk.

Opening of the Opening

Für den Namen „Vector“ entschied sich der Künstler, weil die geraden Linien seines Werkes eben genau dies aus mathematischer Sicht sind: Vektoren. Doch ihre Dynamik ist nicht zu unterschätzen, wirken sie doch geradlinig, obwohl der Block, der aus verschiedenen Farben gegossen wurde, eine Neigung von 7% hat.

Genau dieses Werk wurde gestern dann enthüllt, indem die Bretter davon losgelöst wurden und die ganze Farbpracht zum Vorschein kam. Die Farben wurden teilweise per Zufall gewählt, nur die weißen Flächen wurden bewusst ganz unten und ganz oben genutzt, um sich so vom Ton her vom Boden, beziehungsweise von der Decke, abheben zu können.

Die Ausstellung wird am 15. März zu sehen sein. Die Gelegenheit wird zeitgleich genutzt, um eine neue Tür zum Casino zu eröffnen. Dazu passt dann auch das Motto „The opening of the opening“.