PASCAL STEINWACHS

An dieser Stelle unsere allerherzlichsten Gratulierungen ins Hôtel de Bourgogne und all die anderen Regierungshotels, ist Xavier Bettel - wie im Übrigen der Großteil seiner ministerlichen und staatssekretärischen Mitstreiter - und innen - doch heute auf den Tag genau ein Jahr alt geworden, und das ist doch ein famoser Grund zum Feiern, auch wenn Bettel anscheinend mancherorts immer noch nicht so richtig ernst genommen wird („Trop facile de taper sur un petit“, wie er jetzt dem „Républicain Lorrain“ verriet), und sich der ganze Regierungsklimbim zumindest beim Staatsminister und seinem ehemals so rank und schlanken Vizechef leider auch figurtechnisch, nun ja... bemerkbar gemacht hat.

Zu seinem Einjährigen befragt, wurde der Premier natürlich auch von der „Revue“, war aber wegen den Verhandlungen mit den Syndikaten derart unabkömmlich, dass die Reporter erst einmal warten mussten und dabei dann auch das taten, was sich im Augenblick gerade anbot: „Wir trinken einen Kaffee nach dem anderen - oder wir stärken uns mit einer Wurst“. Das mit den figurtechnischen Auswirkungen könnte also durchaus eine profane Erklärung haben. Unser Tipp: Die Würste im neuen Jahr einfach durch lecker Selleriestangen ersetzen...