LUXEMBURG
MARCO MENG

Creditreform: Mehr als 10.000 Firmen wurden letztes Jahr in Luxemburg gegründet

Konnte Creditreform gleich Anfang Januar mit einer freudigen Nachricht aufwarten, nämlich der, dass die Zahl der Unternehmenspleiten letztes Jahr deutlich - um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr - zurückgegangen ist, so folgte gestern ein neuer Beleg dafür, dass Luxemburg wieder auf dem Weg zurück ist.

„Wir stellen einen verstärkten Informationsbedarf im Bereich von luxemburgischen Firmenneugründungen fest“, bemerkt Wolfgang E. Kohn, Leiter des Bereichs Rating und Wirtschaftsinformationen bei Creditreform Luxembourg. Nach Angaben der Wirtschaftsauskunftei verzeichnete das Registre de Commerce et des Sociétés 2012 noch rund 8.500 neue Eintragungen, jetzt wurde die magische Zahl von 10.000 zum Jahresende 2014 noch übertroffen. Etwa 11.000 neuer Firmen waren damit letztes Jahr gegründet worden. Auch wenn „nur“ etwa 3.500 der Neueintragungen die Realwirtschaft beträfen, so sei durchaus Nachhaltigkeit gegeben. „Dies wird ebenfalls seit Jahren durch die geringen Konkurszahlen bei Neugründern belegt“, schreibt Creditreform dazu. Und vergegenwärtige man sich die Einwohnerzahl des Landes, werde die Relation der neu eingetragenen Unternehmen noch beeindruckender. „Geschätzt werden über 5.000 realwirtschaftliche Arbeitsplätze durch diese Neueintragungen geschaffen“, sagt Creditreform.

Mehr Neugründungen, weniger Insolvenzen

Mit insgesamt 1.033 Konkursverfahren hatten Luxemburg 2012 einen negativen Rekord an Pleiten verbucht, allerdings stand auch damals dem Mehr an Konkursverfahren einem Plus von Firmenneugründungen gegenüber. Ob sich das Konkursgeschehen in Luxemburg weiter auf einem Niveau unter 1.000 Verfahren im Jahr halten könne, merkte Creditreform im Januar an, hänge stark von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ab, nicht nur in Luxemburg sondern auch in den Nachbarländern.

Dass Luxemburg seit Jahrzehnten unternehmerisch als wirtschaftlich interessanter Standort wahrgenommen wird, attestiert das Unternehmen jedenfalls dem Land. Auch die gegenüber den Nachbarländern geringeren Lohnnebenkosten machten Luxemburg zu einem attraktiven Standort.

„Zahlreiche private Initiativen, die auch von der Regierung initiiert oder mit unterstützt werden, sind der Motor dieser Entwicklung“, meint Creditreform in der gestrigen Mitteilung. Daher könne man auch in Zukunft von einer weiterhin wachsenden Anzahl der Unternehmensneueintragungen in Luxemburg ausgehen, so die Prognose.

Sieht man sich die Statistik an, so hat sich die Zahl der Unternehmen in Luxemburg kontinuierlich von 2007 mit 28.000 deutlich auf inzwischen etwa 33.000 erhöht, wobei die meisten Firmenneugründungen in der Realwirtschaft vor allem auf den Dienstleistungsbereich entfallen. Dass die Zahl der Unternehmen auch auf die Beschäftigung Auswirkungen hat, wird aus der Statistik deutlich: Die Zahl der Erwerbstätigen in Luxemburg hat sich nach Angaben der luxemburgischen Statistikbehörde von rund 263.000 im Jahr 2000 auf heute mehr als 385.000 erhöht..