LUXEMBURG
LJ

Zweites Luxembourg Jazz Meeting vom 12. bis 14. September in der Abtei Neumünster

Die Abtei Neumünster und Jazz sind vor einigen Jahren eine Ehe eingegangen, die bis heute hält. Scheidungsanwälte brauchen sich auch heute keine Hoffnungen zu machen: Die Partnerschaft steht auf einem festen Fundament. Neben den monatlich stattfindenden, gemeinsam mit der Vereinigung Jazz in Luxembourg (JAIL) organisierten Apéro-Jazz-Konzerten gehört das Luxembourg Jazz Meeting zu den Highlights der Konzertsaison in der ehemaligen JVA.

Meeting im Zwei-Jahres-Rhythmus

Zum zweiten Mal nach 2012 treffen sich nun zwischen dem 12. und 14. September Musiker aus Luxemburg und Brancheninsider aus dem Ausland zu diesem professionellen Meeting , das die drei Veranstalter - Exportbüro music: LX, JAIL und die Atei Neumünster - nicht ohne Grund gerne als Vitrine der luxemburgischen Jazzszene betiteln. An den drei Tagen stellen sich die luxemburgischen Bands den strengen Ohren internationaler Booker und Plattenmanager. Die so genannten Showcase-Konzerte dauern lediglich eine halbe Stunde und sind auch zugänglich für das breite Publikum.

Die Idee, eine „Jazzmesse“ zu organisieren resultierte aus der Feststellung, dass Luxemburg seit längerem über eine sehr vitale und kreative Jazzszene verfügte, viele Musiker aber selten die Gelegenheit bekamen, ihr Talent vor einem kritischen Fachpublikum unter Beweis zu stellen, um somit wichtige Kontakte zum Ausland zu knüpfen. Kooperationen mit ausländischen Konzertveranstaltern und Plattenlabels sowie die Auftritte vor ausländischen Zuhörern sind für die Weiterentwicklung der Künstler von enormer Wichtigkeit. Nur so kann die gesamte luxemburgische Szene ihr Ansehen weltweit steigern.

Richtig ins Rollen kam des Projekt der Luxembourg Jazz Days erst, nachdem Luxemburg sein eigenes Musik-Exportbüro bekommen hatte. In der Abtei Neumünster erwarten den Besucher am übernächsten Wochenende bekannte und weniger bekannte Gesichter sowie neue Konstellationen mit alten und jungen
Gesichtern.