MAMER
GAST. SPECK

Doppeljubiläum der Rettungsdienste von Mamer

Vor 125 Jahren wurde die Feuerwehr von Mamer gegründet. Der Mamer Zivilschutz ist seit 50 Jahren in der Gemeinde aktiv. Grund genug, die beiden Geburtstage gebührend zu feiern.

Ein 16-köpfiges Organisationskomitee, an der Spitze Bürgermeister Gilles Roth, stellte ein angemessenes Programm auf die Beine, das bei einer Pressekonferenz im Einsatzzentrum vorgestellt wurde.

Technisch anspruchsvoller Fuhrpark

Das neue Einsatzzentrum (CISMA), so Gilles Roth einleitend, beherbergt neben der freiwilligen Feuerwehr ebenfalls den Zivilschutz der Gemeinde. Das Zentrum steht unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Fernand Mousel und CISMA - Chef Marc Baum. Die Einsatztruppe zählt momentan etwa hundert freiwillige Helfer, denen ein umfangreicher und technisch anspruchsvoller Fuhrpark zur Verfügung steht. Der Großteil der Einsätze entfällt mit etwa 1.800 Einheiten pro Jahr auf die Ambulanzhelfer, während die freiwillige Feuerwehr bzw. der Rettungsdienst etwa 300 Mal ausrückt.

Anschließend ging Kommandant Fernand Mousel auf das vom Organisationskomitee erarbeitete Festprogramm ein, das am Samstag den 20. April um 16.00 mit einer akademischen Sitzung im Mamer Schloss eingeläutet wird.

„Olympiade vun de klenge Pompjeeën“

In enger Zusammenarbeit mit den Betreuern des CISMA wird der Ausschuss der jungen Feuerwehrleute des Kantons Capellen neben dem Rettungsszentrum ein Kantonallager errichten. Im Ganzen werden etwa 150 Feuerwehrmänner und -frauen, unter ihnen Vertretungen aus Epinal (F) und Schwäbisch Hall (D), zu diesem flotten Ereignis erwartet.

Das fünftägige Programm (17. - 21. Juli 2013) verspricht viel Abwechslung, unter anderem durch die „Olympiade vun de klenge Pompjeeën“, die als Hauptevent ganz oben auf der Liste steht. Das Abschlussfest am 21. Juli sollte man keinesfalls verpassen, denn dann wird den lokalen Jugendfeuerwehrleuten im Beisein ihrer Eltern und vielen Gästen eine neue Fahne überreicht.

„Rescue Challenge“

Viele Besucher, so Fernand Mousel, werden ebenfalls zum Tag der offenen Tür am Samstag den 21. September 2013 ab 10.00 erwartet. Vorgesehen sind Einweihung und Schlüsselüberreichung neuer Einsatzfahrzeugen sowie Kostproben des großen Könnens des Jugendkorps. Für Essen und Trinken sei reichlich gesorgt, so der Redner schmunzelnd, und musikalisch werde man von der Harmonie Mamer sicherlich auch verwöhnt.

Am Nachmittag desselben Tages geht’s dann beim internationalen „Rescue Challenge“ so richtig ran an die Sache. Hier haben Schnelligkeit, Effizienz, Organisation und Teamgeist erste Priorität. Gezeigt wird überdies, wie „Verletzte“ Personen paramedizinisch versorgt werden. Der Feuerwehrkommandant dankte allen Unterstützern für ihre finanzielle und materielle Hilfe für die Jubiläumsfeiern.