PASCAL STEINWACHS

Dass der Premierchef bei seinem vorgestrigen Neujahrsempfang für die Journalistenmenschen die Beschäftigung mit dem Jahr 1913 angemahnt hat, erlaubt interessante Einblicke in die staatsministerliche Gedankenwelt, zog im darauffolgenden Jahr doch bekanntlich zum ersten Mal im letzen Jahrhundert die Katastrophe herauf, so dass der 1913er Hinweis für die Zukunft nichts Gutes vermuten lässt. Auch konnte der Premierchef den Journalistenmenschen hiermit so by the way zeigen, dass er in den letzten Jahrzehnten nicht nur Rilke und Udo Jürgens gelesen hat, sondern - für einen Spitzenpolitiker mit der Agenda eines Premierchefs verdammt aktuell - auch Florian Illies („1913“).

Die Juncker-Partei selbst hat indes ganz andere Probleme, stehen laut Erzbistums-„Wort“ von gestern doch schon wieder Wahlen vor der Tür, so dass 2013 für die CSV „ein Jahr der Vorbereitungen sein“ werde, „Vorbereitungen auf das Wahljahr 2014“. Und da gut vorbereitet schon halb gewonnen ist, wird bei der CSV jetzt schon am Wahlprogramm gearbeitet, an der Kampagne getüftelt und über die Listen gestritten. Wer hätte das gedacht. Bei so viel Vorbereitung werden sich die anderen Parteien aber brennend heiß anziehen müssen...