DIFFERDINGEN
JEFF KARIER

Fotos vom „Fisherman’s Friend StrongmanRun“

Am Sonntag hieß es wieder Zähne zusammen zu beißen, denn beim „Fisherman’s Friend StrongmanRun Luxemburg“, der auch dieses Jahr wieder in Differdingen stattfand, wurde den Teilnehmern wieder einiges abverlangt. Die etwa 2.000 Läufer mussten auf der etwa 22 Kilometer (zwei Runden) langen Strecke je Runde 15 Hindernisse überwinden. Ein Novum war dieses Jahr, dass man auch nur eine Runde des StrongmanRun absolvieren konnte.

Das Ziel ist das Ziel

Für die meisten Läufer, mit denen wir gesprochen haben, kam das aber nicht in Frage. „Wennschon, dennschon“, meinte John Huberty, der mit Perücke und rosa T-Shirt mit dem Schriftzug des Familienrestaurants „Bache Jang“ an den Start geht. Sein Freund Pol Thiry, der sich erst am Tag zuvor entschieden hatte, am Lauf teilzunehmen trägt ebenfalls Perücke und rosa T-Shirt. Beiden sei nur wichtig, das Ziel zu erreichen, und wenn möglich unverletzt.

Alles andere als warm

Etwas anders geht André Zwingmann an die Sache heran. Für den Frankfurter, der sich wie William Wallace aus dem Film Braveheart das Gesicht blau-weiß bemalt hat und mit Schottenrock und freiem Oberkörper läuft, ist dies bereits der dritte StrongmanRun. „Ich will mich im oberen Drittel platzieren“ verrät er. Er hoffe allerdings, dass er sich nicht verletze oder erkälte, da er in einigen Tagen beim Frankfurt Marathon an den Start gehen wird.

Um 1.00 fiel dann auch der Startschuss und bei lauter Musik und dem Beifall des Publikums sowie einem kleinen Feuerwerk setzte sich der Tross aus knapp 2.000 motivierten Läufern in Bewegung. Leider war die Zahl der Schaulustigen gefühlt eher gering, was nicht zuletzt am kalten Wetter lag. Bei nicht einmal 10 Grad waren besonders die Wasserhindernisse kein echter Spaß. Zum Vergleich: im letzten Jahr waren es etwa 18 Grad.

Neuer Rekord

Am Ende konnte sich Yannik Duppich mit einer Rekordzeit von 01:39:35 gegen den Zweitplatzierten Felix Wammetsberger (01:39:34) und dem Dritten Laurent Devalet (01:40:17) durchsetzen. Bei den Frauen belegte Susanne Kraus (01:49:52) den ersten Platz, gefolgt von Jessica Schlaf (01:53:49) und Elke Pronk (02:08:01). Das Team PTA Bettembourg, in dem Laurent Devalet, Bob Greis und Dirk Falkenstein mitgelaufen sind, hat dieses Jahr den ersten Platz geholt.


www.strongmanrun.com