LUXEMBURG
JK

Ein ganzes Jahr - vom 17. Dezember bis zu 17. Dezember 2020 - wird gefeiert

Die alten Viertel und Befestigungsanlagen der Stadt Luxemburg zeigen, eingebettet in eine faszinierende natürliche Umwelt beeindruckende Reste der alten Stadtanlage. Luxemburg, das im Jahr 963 gegründet wurde, hat in der europäischen Geschichte jahrhundertelang eine bedeutende Rolle gespielt“, so steht auf der am 17. Dezember 1994 eingeweihten Tafel am Eingang zu den Bock-Kasematten zu lesen. Ende des Jahres wird also das 25. Jubiläum der Aufnahme von „Luxemburg, Altstadt und Festung“ in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO begangen.

Im Rathaus auf „Knuedler“ stellten Kulturministerin Sam Tanson, Bürgermeisterin Lydie Polfer und die Präsidentin der luxemburgischen Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO, Simone Beck, die Vorbereitungen für das 25. Jubiläum der Aufnahme von „Luxemburg, Altstadt und Festung“ in die Liste des Welterbes der UNESCO im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Das Label (in vier Sprachen) „25 Jahre Lëtzebuerg Weltierwen“ wurde erstmals präsentiert und die öffentliche Ausschreibung für Projekte zum Jubiläum über die neue Website www.patrimoinemondial.lu gestartet.

Von nun an können interessierten Bürgern Kultur-, Bildungs- oder touristische Projekte über diese Website einreichen, die dann von einem Ausschuss aus Vertretern der Stadt Luxemburg, das „Luxembourg City Tourist Office“ (LCTO), die luxemburgischen Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO und des Kulturministeriums bewertet werden. Die Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres werden sich vom 17. Dezember dieses Jahres bis zum 17. Dezember 2020 erstrecken.

Fünf Themen im Fokusdes Jubiläumsjahres

Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres werden fünf Themen stehen:

- das UNESCO-Weltkulturerbe und die Bildung

- das UNESCO-Weltkulturerbe und die Vielfalt der Kulturen

- das UNESCO-Weltkulturerbe und die nachhaltige Entwicklung

- das UNESCO-Weltkulturerbe und die neuen Technologien

- das UNESCO-Weltkulturerbe und das immaterielle Erbe.

„Das Label „25 Jahre Lëtzebuerg Welterbe“ ist eine offizielle Anerkennung der Qualität eines Projekts. Die Einbeziehung der genehmigten Projekte in das offizielle Programm unterstreicht den festen Willen, die gesamte Bevölkerung in die Festlichkeiten mit einzubinden“, meinte Kulturministerin Tanson. „Das Welterbe gehört uns allen“. Es werde gelebt und gefeiert.

„UNESCO Visitor Center“im „Lëtzebuerg City Museum“

Bürgermeisterin Lydie Polfer das von der Stadt Luxemburg ausgearbeitete Rahmenprogramm vor und wies darauf hin, dass am kommenden 17. Dezember das „UNESCO Visitor Center“ im „Lëtzebuerg City Museum“ seine Türen öffnen wird. Nach der Einweihung findet eine akademische Sitzung statt, in deren Mittelpunkt ein Referat eines Experten über UNESCO-Stätten stehen wird.

2020 will man dann unter anderem einen Blick zurückwerfen mit einer Fotoausstellung über das UNESCO-Erbe, die von der Fotothek der Stadt Luxemburg organisiert wird. Im kommenden Jahr sollen des Weiteren mehrere UNESCO-Routen ihrer Bestimmung übergeben werden. Und, wie Polfer weiter sagte, im Mai kommenden Jahres soll eine Sondernummer des Stadtmagazins „ons stad“ zum Thema „25 Joer Lëtzebuerg Weltierwen“ veröffentlicht werden. Dabei setzt die Stadt Luxemburg auf die aktive Beteiligung der hauptstädtischen Kulturvereine und aller interessierten Bürger, um ein möglichst weites Spektrum zu gewährleisten.

Projekte können nun eingereicht werden

Für geführte Stadtbesichtigungen, Vorträge, Buch- und Artikelveröffentlichungen, Theateraufführungen, touristische und gastronomische Angebote, wissenschaftliche Studien, die Entwicklung digitaler Apps zur Vermarktung des Weltkulturerbes kann die Anfrage zum Erhalt des Labels zur 25-Jahr-Feier über das Formular der zweisprachigen (englisch, französisch) Internetseite www.patrimoinemondial.lu eingereicht werden, meinte Robert L. Philippart, UNESCO-Site Manager in Luxemburg. Gemeinden, Vereinigungen, gemeinnützige Stiftungen, Aktionsgruppen, kommerzielle Veranstalter, Freunde des Kulturerbes oder der UNESCO und ihrer unterschiedlichen Programme, aber auch Einzelpersonen, Schulen, öffentliche sowie private kulturelle Einrichtungen, Geschäftsunternehmen und touristische Akteure sind zur aktiven Beteiligung eingeladen.

„Die Projekte können ab jetzt eingereicht werden“, sagte Simone Beck. „Wurde das Label vergeben, werden die Projekte als Teil des offiziellen Festprogramms in den Druck- und Digitalmedien vermarktet“.

Weitere Informationen zu

„25 Joer Lëtzebuerg Weltierwen“:

www.patrimoinemondial.lu