LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Der Grundstein des Mega-Projekts „Royal Hamilius“ wurde gelegt

Mit einer Tiefe von 35 Metern ist diese Baugrube selbst für Luxemburg, eine Stadt die seit Jahrzehnten immer wieder beeindruckende Neubauten erlebt, spektakulär. Nicht nur die schiere Tiefes, sondern auch die Stützkonstruktionen, die die Grube hier und da sichern, sind beeindruckend. Die Rede ist natürlich vom innerstädtischen Mega-Projekt „Royal Hamilius“, das jetzt einen wichtigen psychologischen Punkt erreicht hat.

Nach zwei Jahren Abriss und Ausschachtungsarbeiten geht es von nun an bergauf. Besser gesagt senkrecht in die Höhe, beginnend mit der Fundamentplatte 35 Meter unter dem Niveau des Boulevard Royal. Der richtige Zeitpunkt für die feierliche Grundsteinlegung am Mittwoch.

Thierry Behiels: 250.000 Tonnen Gestein ausgebaggert

Man beschied sich aber nicht nur mit dem obligaten Grundstein, sondern sorgte für eine passende spektakuläre Party-Location. In einem verblieben Teil der ehemaligen Tiefgarage „Aldringen“ konnte man, dank einer fehlenden Seitenwand, einerseits einen Blick in die Tiefe und andererseits einen Blick in die Höhe zum historischen Postgebäude werfen und die Dimension dieser Baugrube halbwegs erfassen.

Mit einem gewissen Stolz verwies Thierry Behiels, CEO des Bauträgers CODIC, darauf, dass hier 250.000 Tonnen Gestein ausgebaggert und abgefahren wurden - von einer Baustelle, die mitten in der Stadt liegt und daher mit vielfältigen Herausforderungen und Auflagen kämpfen muss. Andererseits betonte er die exzellenten Beziehungen zu Stadt und Staat.

Das wie der sprichwörtliche standhafte Zinnsoldat in die Megabaustelle hineinragende ältere Appartementhaus, aufwändig gegenüber der Baugrube gesichert, wird auch weiterhin dort stehen. Eine Minderheit unter den Wohnungseigentümern weigert sich weiterhin zu verkaufen, also baut CODIC drum herum.

Der Bauträger CODIC hat das britische Architekturbüro Foster & Partners, das auch den Berliner Reichstag umgestaltet hat, mit dem Entwurf des Royal Hamilius beauftragt. Das Ensemble wird eine Fläche von 36.000 Quadratmetern für Handel, Dienstleistung, Gastronomie und Wohnen bereitstellen stellen.

Im April 2018 soll die Tiefgarage nutzbar sein. Im Sommer 2018 sollen im nördlichen Teil die Geschäfte einziehen und der ganze Komplex inklusive Platz und südlichem Gebäude soll dann im Sommer 2019 fertig gestellt sein. Im größeren nördlichen Teil, dem so genannte Department-Store-Gebäude, werden die „Galeria Inno“ in den oberen Geschossen und der „Big Store“ FNAC im Erd- und Tiefgeschoss einziehen. Das südliche Gebäude wird einem Delhaize-Premium-Supermarkt und Wohnungen Platz bieten.

Lydie Polfer: Ein neues Stadtgefühl

Bürgermeisterin Lydie Polfer setzt darauf, dass mit der Fertigstellung des Royal Hamilius und der Umgestaltung der Nachbarschaft mit der Erweiterung der Fußgängerzone ein ganz neues Stadtgefühl entstehen wird. Natürlich sei auch dort eine Bauzeit von drei Jahren mit Lärm, Dreck und anderen Belastungen verbunden. Dies habe sie auch Dienstag in einer Bürgerversammlung vertreten. Um das Ziel eines lebenswerten Viertels zu erreichen, müssen man für eine gewisse Zeit „durch die Wüste gehen“. Ihre Auffassung sei bei den Anliegern durchaus auf Verständnis gestoßen.

Lëtzebuerger Journal