STRASSEN
JACQUELINE KIMMER

Grundsteinlegung am neuen „Centre de Logopédie“ in Strassen

Großer Bahnhof in Strassen: Im Beisein der Minister François Bausch, Claude Meisch und Corinne Cahen wurde am Mittwochnachmittag der Grundstein zum neuen „Centre de Logopédie“ gelegt. Im Nord-Osten des derzeitigen Verwaltungsgebäudes des „Centre de Logopédie“ gelegen, soll sich am Zugang zu dem neuen Gebäude nichts ändern. Auch die Parkplätze und die Bushaltestelle sollen bestehen bleiben.

Bauvolumen: 30.000 Kubikmeter

Wie bei der Grundsteinlegung weiter zu erfahren war, wird das neue „Centre de Logopédie“ nach den Plänen des Architektenbüros „Theisen architectes s.à r.l.“ in Form eines auf einen Innenhof offenen „U“ errichtet (Bauvolumen: 30.000 Kubikmeter). Die drei Gebäudeflügel unterscheiden sich nach außen hin durch die Höhe der jeweiligen Gebäude und die Fassaden.

In dem West-Flügel sind die Klassenräume untergebracht. Weiter findet man hier die Schüler-Bibliothek, die Tagesstätte sowie verschiedene andere Unterrichtsräume. Ferner werden die Verwaltung und der Diagnosedienst des „Centre de Logopédie“ in diesem Teil untergebracht.

In dem Ost-Flügel des neuen „Centre de Logopédie“ sind im Erdgeschoss die Kantine/Mehrzwecksaal untergebracht sowie die Lehrerzimmer, Ausbildungsräume und ein Auditorium eingerichtet. Im Innenhof wird neben einer großzügigen Grünfläche ein Spielplatz für die Vorschulklassen errichtet. Der große Pausenhof liegt hinter dem Gebäude.

Bestandteil der Betreuung von Kindern mit spezifischen Bedürfnissen

Wie Infrastrukturminister François Bausch mitteilte, soll der Schulbetrieb im neuen „Centre Logopédie“ im September kommenden Jahres aufgenommen werden. Für Erziehungsminister Claude Meisch, der eine Reform des differenzierten Unterrichts ankündigte, stellt das „Centre de Logopédie“ einen wesentlichen Bestandteil in Sachen Hilfe für Kinder mit spezifischen Bedürfnissen dar. Auch das regionale Angebot an Förderkursen soll ausgebaut werden.