BUDAPEST/ETTELBRÜCK
LJ

Laurent Carnol beendet seine Schwimmerkarriere

Ein letztes Mal betrat Laurent Carnol am Donnerstag die große internationale Bühne des Schwimmsports. Bei der Weltmeisterschaft in Budapest trat der Ettelbrücker über 200 Meter noch einmal gegen die Weltelite an.

„Es hat Spaß gemacht“

Neben dem Lokalmatador und Olympiasieger von 2012, Daniel Gyurta, dem Briten Ross Murdoch (Europameister 2016) sowie Vize-Weltmeister Kevin Cordes aus den USA schwamm Carnol noch einmal mit den Top-Stars der Szene. In 2:14,87 feierte er einen gelungenen Abschluss seiner erfolgreichen Karriere. „Ich habe das Rennen in vollen Zügen genossen, es hat richtig Spaß gemacht, vor dieser Kulisse nochmal gegen Daniel und Ross zu schwimmen. Ich wusste, dass mir die Trainingskilometer fehlen würden, auf den zweiten Hundert hat es schon ziemlich weh getan“, sagte er im Anschluss im Interview. „Jetzt fällt ein großer Druck von meinen Schultern und es beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Herausforderungen.“ Mit besten Erinnerungen verabschiedet sich Carnol aus Budapest. Bei der Europameisterschaft 2010 an gleicher Stelle gewann der heute 27-Jährige sein Halbfinale über 200 Meter Brust in 2:11,50 Minuten - Platz fünf und damit seine beste internationale Platzierung.

Olympia-Halbfinale

In seiner Karriere nahm der Ettelbrücker an fünf Langbahn-Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen teil und erreichte in London 2012 als erster Schwimmer in der Geschichte des Luxemburger Schwimmverbandes ein olympisches Halbfinale.