LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Endlich wieder geht es bergauf (wenn man mal die Masken, die Abstandsregeln, das ständige Händeputzen, die ausgefallenen Konzerte und Festivals, das doch arg eingeschränkte Reiseangebot - Trier - sowie all die geschlossenen Ess-, Trink-, Tanz- und Feierstätten beiseite lässt). Nicht nur, dass das Wetter besser nicht sein könnte und der tägliche Autokino-Besuch einen allerheftigst an frühere Fummeleien in R4s und 2CVs erinnert, nein, nun hat Staatspremier Bettel am Mittwoch auch einen Neustart für Luxemburg angekündigt, und das klingt doch richtig vielversprechend. Vielverheißend sind aber auch die Ideen von CSV-Hauptstadtschöffe Serge Wilmes, der jetzt gegenüber der belgisch-luxemburgischen Zeitung „Luxemburger Wort“ angab, die 24 Viertel der Hauptstadt beleben zu wollen, und hier, da ja die Schobermesse wegen Corona ausfällt, „einzelne Buden und Fahrgeschäfte“ aufstellen zu wollen. Die Achterbahn in Zessingen, das Riesenrad auf Belair (wo die „Opgepikt“-Redaktion übrigens ihre Kindheit und Jugend verbrachte, ehe sie sich dann, warum auch immer, in Richtung Ösling – nach Bereldingen – davonmachte), der „Shaker“ in Gasperich oder der „Stall“ (die Lieblingsattraktion von Twitter-König Laurent Mosar) in Bonneweg... - das verspricht...