PASCAL STEINWACHS

Derweil sich der Leitartikel des „Tageblatt“ gestern mit „Gurken und Melonen“ befasste (nicht zu verwechseln mit Äpfel und Birnen), fragte sich der Leitartikler der Erzbistumszeitung angesichts der großen Klimakundgebung voller Panik, wo denn bitte „das Feuer der Grünen geblieben“ sei, die ja „immerhin den Vizepremier stellen“ würden. Nachdem man sich über Monate als Wahlsieger gefeiert habe, verliere „man offenbar die Ziele von einst aus den Augen“, wundert sich der Leitartikler, der sich nicht „an eine Mobilisierung der Jugendlichen vergleichbaren Ausmaßes für ein gemeinsames, übergeordnetes, ja, weltumspannendes Ziel“ erinnern kann. Wir waren jedenfalls dabei, und ganz begeistert.

Ganz und gar nicht begeistert, und zwar vom Erzbistumsblatt, zeigt sich seinerseits Ex-CSV-Präsident Marc Spautz, der im Dezember (da war er noch CSV-Präsident) in einer persönlichen Wahlanalyse feststellte, dass die CSV im Wahlkampf nicht gerade unterstützt wurde: „d‘Wort huet massiv d‘Regierungsparteien ënnerstëtzt iwwert déi 5 Joer. D‘Wort huet och eng Rei CSV-Politiker systematesch ignoréiert oder an e schlecht Liicht gestallt“. Hinter so was arg Fiesem kann nur das Blau-Rot-Grün-Dings stecken...