CLAUDE KARGER

„Auch Offiziere können Alarmglocken läuten“, titelte das „T“ gestern über den Klimabericht des „International Military Council on Climate and Security“, der am Freitag in Luxemburg und am Wochenende bei der Sicherheitskonferenz in München vorgestellt wurde. Na, wenn Soldaten nicht als allererste Alarm schlagen? Neuseelands Truppe erklärte den Klimawandel bereits 2018 zum fiesesten Feind. Und wetten, dass die hiesige Armee unter grüner Führung noch grüner wird, schließlich soll laut Minister Bausch die Kaserne auf Herrenberg nach Renovierung 60 Prozent der benötigten Energie selbst herstellen, wie das „Wort“ rapportierte. Scharfes Geschütz fährt in der Kardinalszeitung indes der IVL-Erfinder, Ex-Innenminister und amtierende Käerjenger Häuptling auf: „Stiefmütterlich - Michel Wolter vermisst Interesse der Regierung an der Landesplanung“. Landesplanung gebe es nicht mehr, es sei nur mehr „ein Anhängsel des Umweltministeriums“. „Seit einer gefühlten Ewigkeit“ ließen die derzeit noch vom Staatsrat begutachteten sektoriellen Leitpläne auf sich warten, bemerkt das „Wort“, ohne daran zu erinnern, dass CSV-Minister ihren Anteil an dieser Ewigkeit haben... Wetten, dass Ressortminister Turmes bereits an einer Landesplanungsoffensive feilt. Und sich darüber in Käerjeng grün und blau geärgert wird.