LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Vor dem Traditionshotel am hauptstädtischen Bahnhof hatten die Mitarbeiter des Alfa Hotels und die Gewerkschaft OGBL am Freitagmittag eine Protestkundgebung organisiert. Rund 70 Angestellte beteiligten an der Aktion.

Wie OGBL-Vertreter Romain Daubenfeld sagte, „ist die Situation für die Mitarbeiter des Hotels seit Mitte März unverändert“. Noch immer wissen sie nicht, wie es für sie weitergeht. Er verlangte noch vor Ostern eine Lösung, ansonsten der OGBL die Staatsanwaltschaft einschalten werde.

Aktuell kämen drei Betreiber für eine Übernahme des Hotels infrage, wie Daubenfeld sagte. In der engeren Auswahl mit dabei sei auch die französische Accor-Gruppe. Den Angestellten des Hotels wurde noch einmal versichert, dass ihnen ihre noch ausstehenden Gehälter spätestens Anfang nächster Woche ausgezahlt werden.

Rolphe Reding, der einstige Betreiber des Hotels, war nicht anwesend. Seine Mitarbeiterin war vor Ort und verteilte während der Kundgebung Gehaltsabrechnungen an die Mitarbeiter.