„‘Focus’ beruft sich auf ‘Luxemburger Wort’“. Die Internetfiliale der Erzbistumszeitung ist außer sich vor Freude, hat mit siebenmonatiger Verspätung nun doch auch das deutsche Nachrichtenmagazin das im Mai vom „Wort“ in die Welt gesetzte - und umgehend dementierte - Gerücht aufgegriffen, demzufolge Dr. Merkel als UN-Generalsekretärin nach New York wechseln könnte.

Da sind doch sogar die „Sechs Tipps für Spontane, Abenteuerlustige und Stubenhocker“, die die Zeitung für Silvester zusammengestellt hat, um einiges aufregender, und das will was heißen. Angesichts der aktuellen Wetteraussichten (Schnee im Winter: igittigitt!) könnte der „Silvester „on ice“-Tipp, nämlich „im wahrsten Sinne des Wortes“ ins neue Jahr zu „rutschen“, allerdings auch falsch verstanden werden.

Alles richtig gemacht haben indes die Arloner Autofahrer, soll hier, bei einer Verkehrskontrolle am Kreisverkehr Weyler/Arlon, doch am Samstag gar Historisches passiert sein, konnte die Polizei doch keinen einzigen alkoholisierten Autofahrer überführen, was lessentiel.lu zur Überschrift „Alle nüchtern - Verblüffung bei belgischer Verkehrskontrolle“ inspirierte. In Luxemburg würde so etwas bestimmt nicht passieren...