LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Da meldete der „Südkurier“ am Wochenende mit kaum verhohlener Begeisterung, dass „das glamouröse und doch bodenständige Paar“ der Großherzogs „für die Modernisierung der Monarchie“ stehe und in Luxemburg „alles im Griff“ habe, und dann zeigt  die ehemalige Prinzessin Tessy von Luxemburg „ihren royalen Popo im Netz“, wie das  Nachrichtenportal „news.de“ gestern außer sich vor Freude über  den „royalen Knack-Po“ zu berichten wusste („im schwarzen Bade-Look gewährt Tessy Antony von Luxemburg nicht nur einen Hingucker auf ihren entblößten Rücken, auch ihr Allerwertester kommt da nicht zu knapp weg. Ganz schön sexy!“), den „tessy_from_Luxembourg“ übrigens am Wochenende selbst auf Instagram gepostet hatte. Bei Großherzogs dürfte sich die Freude in Grenzen halten...
Nicht ganz so sexy sind bekanntlich die Immobilienpreise im Großherzogtum, zumal einer aktuellen Studie zu entnehmen ist, dass die Mieten in Esch (!)  und Differdingen (!!)  teurer sind als in Städten wie Brüssel oder Barcelona, aber wer will schon nach Brüssel oder Barcelona, wenn er auch in Esch und Differdingen wohnen kann.  Es ist übrigens auch Differdingen, wo Tessy Antony De Nassau die Musikschule besucht und das Saxofonspielen erlernt hat. So schließt sich der Kreis...