LUXEMBURG
MARTINE REICHERTS

Der 21. Juni ist nicht nur der Tag der Sommersonnenwende, sondern wird in der Yogalehre auch als erster Tag angesehen, an dem Shiva, einer der Hauptgötter des Hinduismus, die ersten Übungen übermittelte. Daher versammeln sich an diesem Tag weltweit viele Menschen, um gemeinsam Entspannungsübungen durchzuführen – auch in Luxemburg. In diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aber leider nur im Internet.

„Der Weltyogatag wird seit 2015 jährlich am 21. Juni begangen. Die FNELY (‚Fédération nationale des écoles luxembourgeoises de yoga‘) veranstaltet den Tag in diesem Jahr allerdings nur mit Yogakursen im Internet (facebook live) (www.facebook/fnelyoga), und dies in elf verschiedenen Kursen und in je nach Kursus in drei verschiedenen Sprachen (Luxemburgisch, Französisch, Englisch) zwischen 8.15 und 18.15. Mein Kurs (in Französisch) findet beispielsweise von 12.30 bis 13.15 statt, und ist dem ägyptischen Yoga gewidmet.

Das Ereignis wird dann auch die eigentliche Feier ersetzen, die in der Abtei Neumünster stattfinden sollte. Es sollte zugleich die 25-Jahresfeier des luxemburgischen Yogaverbandes sein. Diese wird nun im nächsten Jahr stattfinden.

Die FNELY wurde 1995 von verschiedenen YogalehrerInnen gegründet mit dem Ziel, ein Yoga von höchster Qualität zu vermitteln, der die Vielfalt der verschiedenen Herangehensweisen im Yoga widerspiegelt. Die YogalehrerInnen der FNELY haben eine Grundausbildung nach den europäischen Vorschriften von mindestens 500 Stunden über vier Jahre absolviert. Darüber hinaus besuchen die meisten LehrerInnen Weiterbildungen im In- und Ausland.

Yoga ist eine Disziplin, die die innere Harmonie und Persönlichkeitsentfaltung erzielt. Es bietet einen ganzheitlichen Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden, die zu einem tieferen Alltagsbewusstsein führt.

Yoga ist keine Gymnastik und erfordert demnach auch keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Yoga ist auch keine Religionslehre, sondern eine Praxis, die zur eigenen Erfahrung und Erkenntnis führt. Es ist ein Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist.

Daraus erwächst Bewusstheit, Klarheit und Kraft. Die Praxis besteht aus einem harmonischen Gleichgewicht von Atemübungen, Körperübungen und Meditation.

Yoga steht im Dienste des Menschen, um eine gesunde Lebensweise zu führen, die sein Wohlbefinden und seine physische und intellektuelle Autonomie unterstützt. Dies hilft dem Übenden, sein alltägliches Leben durch bewusstes Wahrnehmen und Zur-Ruhe-Kommen besser zu meistern.

Alles ist Yoga. So kann man sich selbst, die anderen und das Leben erkennen.“

www.yoga-federation.lu