LUXEMBURG
INGO ZWANK

Goodyear investiert in die Innovationen der Zukunft mit brandneuem Reifentest-Labor

Die Automobilindustrie ist in einem steten Wandel, dem sich auch Branchengrößen anpassen müssen: Goodyear hat gestern die Eröffnung eines neuen Reifentestlabors in Luxemburg gefeiert. Die neue Infrastruktur beherbergt eine moderne Anlage mit neuester Technik und Möglichkeit zur Leistungsprüfung von Pkw-, Nutzfahrzeug- und Lkw-Reifen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde ging der Luxemburger Jean-Claude Kihn, Präsident von Goodyear Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA), auf die Strategie des Unternehmens und die Intention für die neue Einrichtung ein: „Sie basiert auf der Herstellung von qualitativ hochwertigen und innovativen Produkte, wobei wir uns immer schneller in Richtung Reifen mit erhöhter Komplexität und Wertschöpfung bewegen.“

„Unsere Investition in diese hochmoderne Installation wird uns erlauben den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Zusätzlich wird unsere Präsenz in Luxembourg und unsere Bindung zum Land hiermit bekräftigt“, sagte Kihn. Das neue Goodyear Reifenlaboratorium ist mit Technologien ausgestattet, die drei Hauptaktivitäten erlauben. Zum ersten führt das Labor Leistungsmessungen in der Reifenentwicklung durch, wobei alle neuen Reifen bestimmte Leistungskriterien unter streng kontrollierten Bedingungen erreichen müssen. Zugleich werden Regulierungs- und Homologationstests durchgeführt, um die Reifenkonformität mit einer Vielzahl von globalen und internationalen Gesetzen zu garantieren, sowie die Produktionsleistung und die Qualitätskontrolle zu überwachen.

Colmar-Bergs Bürgermeister Gast Jacobs lobte: „Goodyear hat eine lange Geschichte in Sachen Forschung und Entwicklung in Luxemburg. Wir begrüßen ihre kontinuierliche Unterstützung zur Diversifizierung der Wirtschaft in Luxemburg so wie auch in Colmar-Berg.“ Und die innovative Technik und die Maschinen im neuen Goodyear Reifentestlabor in Colmar-Berg erlauben es, einen Teil der Reifen-Straßentests durch Labortests zu ersetzen. „Dies bedeutet weniger Kilometer auf dem Asphalt, was die Entwicklungszeiten verkürzt und uns somit erlaubt neue, innovative Reifen frühzeitiger an unsere Kunden zu bringen“, fügte Carlos Cipollitti, Vizepräsident Produktentwicklung EMEA und Generaldirektor des Goodyear Innovationszentrums Luxemburg (GIC*L), bei der Besichtigung hinzu.