Neues Infoportal sammelt sämtliche Informationen über diese Krankheiten

Den Weltalzheimertag am Donnerstag hatten Gesundheitsministerin Lydia Mutsch und Familienministerin Corinne Cahen zum Anlass genommen, um ein neues Internetportal vorzustellen, das sämtliche Informationen über Demenzkrankheiten sammelt und sie auf Deutsch und Französisch aufbereitet. Die Seite www.demenz.lu, respektive www.demence.lu reiht sich in die Aktionen des Nationalen Demenzplans ein, der Information ganz groß schreibt.

„Keine Tabus“

Denn nicht nur die schätzungsweise 6.500 Mitmenschen, die an einer Form von Demenz leiden, haben natürlich Interesse daran, so viel wie möglich über ihre Krankheit aus fachkundiger Quelle zu erfahren, sondern auch ihre Angehörigen. Denn eine Demenz bringt nicht nur das Leben der Kranken aus den Fugen, auch für ihre Familien bringt sie eine Menge tiefgreifender Änderungen mit sich und eine Menge Fragen. „Es sollte keine Tabus geben“, sagte Familienministerin Corinne Cahen und unterstrich die Notwendigkeit einer guten Information und Kommunikation rund um Demenzkrankheiten. „Der Umstand, dass das Info-Zenter Demenz in diesem Jahr bereits 380 individuelle Informationsgespräche geführt hat, ist ein zusätzlicher Beleg dafür“.

Diagnose: je früher desto besser

Gesundheitsministerin Lydia Mutsch unterstrich ihrerseits die Wichtigkeit der Prävention. Leider gibt es noch keine Heilmittel für Alzheimer und andere neurodegenerative Krankheiten, aber „was die Diagnose früher kommt, was man die Krankheitsentwicklung schneller positiv beeinflussen kann“. Das Webportal soll aber über die reine Information über Demenzkrankheiten hinaus wachsen. Geplant ist eine Rubrik „Connect“, ein Diskussionsforum, das von der Uni Luxemburg entwickelt wird. Es soll den Kranken sowie ihren Angehörigen die Möglichkeit geben, sich über ihre Fragen und Probleme auszutauschen, entweder unter sich oder auch mit einem Experten und auch konkrete Hilfe zu erhalten. Dieses Projekt wird von der „Fondation du Grand-Duc et de la Grande-Duchesse“ finanziert. LJ