FOND-DE-GRAS/LUXEMBURG
LJ

Am Sonntag: 6. Auflage des „Autofahren wie früher“ im Fond-de-Gras

Im Industriepark Fond-de-Gras hat man ein Herz für alles, das aus eigener Kraft rollt. Eigentlich als lebendiges Eisen- und Grubenbahnmuseum bekannt, erhalten auch historische Automobile jeder Größe mehr und mehr Gelegenheit sich im Fond-de-Gras der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Alles bis Baujahr 1970

So auch am kommenden Sonntag, dem 28. Juli. Dann findet im historischen Industriepark zum sechsten Mal das Treffen „Autofahren wie früher“ statt. Der Bahnhof des Fond-de-Gras wird diesen Sommer also wieder zur Kulisse dieses Klassiker-Treffen von automobilen Schätzen aus der Zeit vor 1970.

Im letzten Jahr zog die Veranstaltung über 130 Oldtimer und eine große Anzahl an Autoliebhabern an, die ihrerseits kamen, um die schönen Autos vor der außerordentlich interessanten Kulisse zu bewundern.

Für Oldtimer-Besitzer ist die Teilnahme ganz einfach: Sie können bis spätestens 13.00 ohne Registrierung in das Gelände einfahren. Pro Fahrzeug gibt es ein Ticket für den „Train 1900“, ein Getränk und etwas vom Grill. Mit dem Fahrzeug ist der Fond-de-Gras leicht von Niederkorn, Differdingen oder Rodange zu erreichen.

Besucher können unter Dampf anreisen

Besucher können stilecht anreisen. Mit dem „Train 1900“ geht es von Petingen (rue de Niederkorn; kostenlose Parkplätze ) aus in den Fond-de-Gras. Abfahrten gibt es um 11.00, 11.50, 13.25, 14.15, 15.30, 16.15, 17.35, 18.20. Die Grubenbahn „Minièresbunn“ macht sich um 13.00, 15.00, 16.00 und 17.00 auf zu einer beeindruckenden Reise in das Herz der ehemaligen Erzmine.

Musikalische Unterhaltung liefern die Jazzformation „Blue Swinging Dixie“ aus Deutschland und die luxemburgische Band „Kantri Klapp“ den ganzen Tag über. Gegrilltes, Kuchen und Erfrischungen werden den ganzen Tag über im Bahnhofsbuffet des Fond-de-Gras angeboten.