PASCAL STEINWACHS

Da nahm der bitterböse Wochenrückblickler der Erzbistumszeitung doch diesmal tatsächlich den armen Fraktionschef der DP auf die Schippe, der hier, nur weil er (der als Bergsteiger mit Berger natürlich sowieso schon den bestmöglichen Namen hat) gerne bergsteigt und auch schon mal „ganz oben“ auf dem Everest-Dings war, als „unser nationaler Edmund Hillary“ bezeichnet wird. Heute müsse dieser „jedoch die Erfahrung machen, dass die politischen Abgründe sehr, sehr tief sein können“, und „ganz unten“ die „passende Umschreibung seiner Politmonitorplatzierung“ sei.

Apropos hohe Berge: Nachdem er gerade erst in Koblenz mit knallrotem Schal und zugefrorenem Schnurrbart gegen die rechten Bösewichter und -wichtinnen dieser Welt demonstriert hatte, wird er übernächste Woche in Bremen erwartet, wo er auf irgendeiner Veranstaltung „über Politik und Europa sprechen“ darf, wie es in der entsprechenden Einladung heißt, „aber auch über seine Radtouren: 10.000 Kilometer pro Jahr, Alpen inklusive“.

Und dann bewunderte auch noch ein gewisser Daniel Miltgen auf Facebook den jüngsten YouTube-Knaller von Ex-Mudam-Chef Enrico Lunghi („Monsieur le Ministre“): „Super, j’aimerais avoir un tel humour!“. Was nicht ist, kann ja noch werden...