LUXEMBURG
CHRISTIAN SPIELMANN

Im Kino: „Book Club“ oder wie ein Buch stimulieren kann

Der erotische Roman „Fifty Shades of Grey“ von E. L. James wurde 2011 ein weltweiter Bestseller. Es folgten noch zwei Fortsetzungen, und die Trilogie wurde ebenfalls verfilmt. Vier in die Jahre gekommene Freundinnen, Diane (Diane Keaton), Vivian (Jane Fonda), Sharon (Candice Bergen) und Carol (Mary Steenburgen), haben sich den Roman ausgesucht, um bei ihrem monatlichen Rendezvous in ihrem Bücherclub darüber zu reden.

Es scheint als würde die wörtliche Erotik die vier beflügeln und verdrängte Gefühle wiederaufleben lassen. Nur Carol ist noch verheiratet, mit Bruce (Craig T. Nelson), während Sharon geschieden ist, Diane Witwe und Vivian nie verheiratet war. Für Vivian sind Männer nur ein Zeitvertreib. „Ich schlafe nicht mit Männern, die ich mag,“ sagt sie ihren Freundinnen, „ihr wisst, ich gab das in den Neunzigern auf.“

Neue und altbekannte Männer

Vivian trifft einen alten Freund wieder, Arthur (Don Johnson), mit dem sie vor 40 Jahren eine Beziehung hatte - Jane Fonda ist mittlerweile 80 Jahre alt und sieht noch immer toll aus. Diane verfällt einem Unbekannten, der neben ihr im Flugzeug sitzt. Später weiß sie, dass er Mitchell (Andy Garcia) heißt und Pilot ist. Sharon, die seit 18 Jahren von ihrem Mann getrennt ist, entscheidet sich, via Internet nach einem neuen Partner zu suchen, und sie trifft sich mit George (Richard Dreyfuss). Schließlich ist da noch Carol, die versucht, ihren Mann zu Sex zu bewegen, etwas, was beide lange nicht mehr hatten. Nur so einfach geht das auch nicht, wenn sie ihm ein paar blaue Pillen ins Bier mischt.

Lustig und derb

Regisseur Bill Holderman hat mit „Book Club“ seinen ersten Kinofilm realisiert. Zuvor produzierte er Filme und schrieb Drehbücher, unter anderem „A Walk in the Woods“. Nun hat er drei Oscarpreisträgerinnen - nur Candice Bergen gewann keinen - vor der Kamera, die ganz genau wissen, wie man solche liebestollen Damen spielt.

Dezent und irgendwie ungewohnt von einem renommierten Schauspieler ist die Szene, in der Bruce nach der Einnahme der Pillen mit einer aufgeblasenen Hose herumläuft, und zugleich lustig, da er von einer Polizeistreife angehalten wird. Extrem witzig sind die Dialoge der vier Damen, besonders wenn es um Sex geht. So vergleicht Diane die Situation von Sharons Scheide nach 18 Jahren Abstinenz mit dem Film von Werner Herzog „Cave of Forgotten Dreams“. Was diese vier abgefahrenen älteren Ladies noch bei ihrer Suche nach der Liebe erleben, sollten Sie sich am besten selber anschauen.