Versus You stellen heute Abend ihr neues Album im Atelier vor

Luxemburg „Moving on“, so heißt das neue Werk mit geballter Versus You-Power.

Die Band gehört in Luxemburg schon zum „alten Eisen“ der Musikszene, die die Jungs sogar teilweise mit kreiert haben. Im „Lëtzebuerger Journal“-Interview erzählen die Burschen mehr über ihre Geschichte.

In wie fern hat sich euer Sound verändert?

Versus You An sich hat sich unser Sound nicht verändert. Wir spielen und schreiben die Musik die wir lieben. Natürlich entwickelt der Sound sich immer weiter, aber vom Stil her haben wir uns nicht geändert.

Wie wird das „Release“ heute ablaufen?

Verus you Uns geht es heute vor allem darum unser neues „Baby“ vorzustellen und die „ALAN a.s.b.l“ zu unterstützen. Die Einnahmen der Eintritte gehen an „ALAN“, die sich einsetzen für seltene Krankheiten. Natürlich haben wir auch tolle „Guest Bands“ mit am Start wie „Goodbye Fairground“ und „The Majestic Unicorns From Hell“.

Was ratet ihr jungen, neuen Bands?

Versus You Arbeiten, arbeiten, arbeiten und spielen, spielen, spielen. Und sie sollen an sich und an das glauben, was sie machen, denn wenn man sich selbst belügt, kauft auch sonst keiner einem etwas ab.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Versus you Wir wollen soviel spielen wie nur möglich. Für uns ist das Spielen und Schreiben wie eine Therapie, deshalb müssen wir das einfach tun. Wir würden auch Musik machen, wenn niemand uns zuhören würde.

Wir freuen uns natürlich, dass dem nicht so ist. ML