LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Erste Etappe der „Skoda Tour de Luxembourg“ von Luxemburg-Stadt nach Küntzig

Nach dem Prolog am Mittwochabend durch die Straßen der Oberstadt - Sieger war der Franzose Adrien Petit (Team Cofidis), bester Luxemburger war Alex Kirsch (Team Cult) auf Rang sieben - führte die erste Etappe der „Skoda Tour de Luxembourg“ gestern von Luxemburg-Stadt nach Küntzig. Mit 212,6 Kilometern war dies die längste Etappe der 75. Luxemburg-Rundfahrt, die die Teilnehmer über Larochette, durch das Müllerthal, über Echternach, der Sauer und der Misel entlang bis nach Wellenstein brachte und anschließend unter anderem über Ellingen, Mondorf, Bettemburg Leudelingen, Reckingen-Mess, Zolver, Niederkorn, Petingen und Bascharage bis nach Küntzig führte.

Alex Kirsch, bester Luxemburger

Etappensieger war der Deutsche André (Team Lotto Soudal). André Greipel übernahm gestern die Führung in der Gesamtwertung und hat auch im Punkteklassement de Nase vorn.

Als Zweiter in Küntzig über die Zielgerade führ gestern der Italiener Enrico Gasparotto (Team Wanty-Groupe Gobert), es folgte sein Landsmann Daniele Ratto (Team United Healthcare) auf Rang drei. Bester Luxemburg war einmal mehr Alex Kirsch (Team Cult), der als 14. In Küntzig über die Ziellinie fuhr.

Die zweite Etappe der „Skoda Tour de Luxembourg“ führt heute über 186,3 Kilometer von Ell nach Walferdingen. Die morgige dritte Etappe bringt die „Skoda Tour de Luxemburg“-Teilnehmer ins Ösling, geht es doch über 161,3 Eschweiler (Wiltz) bis nach Diekirch. Am Sonntag (7. Juni) steht dann die letzte Etappe der „Skoda Tour de Luxembourg“ an, die über 156 Kilometer von Mersch nach Luxemburg-Stadt (Ankunft bei der Victor Hugo-Halle auf Limpertsberg) führen wird.