LUXEMBURG
LJ

Mehr als ein Drittel der Luxemburger sorgen sich wegen des Niedrigzinses

Mehr als ein Drittel der Bewohner von Luxemburg sind besorgt wegen der niedrigen Zinsen. Das ergab eine Studie von ING International Survey (IIS) über as Sparen. Während sich in Luxemburg 35 Prozent der befragen Sorgen machten, waren es europaweit 39 Prozent. Dennoch gaben 60 Prozent der Befragten an, dass sie nichts an ihrem Sparverhalten ändern wollten und ihr Geld auf dem Bankkonto lassen wollten.

Der Zins nagt an der guten Laune. 44 Prozent der Befragen gaben an, mit ihren Ersparnissen weniger zufrieden zu sein. Das sind weitaus mehr als auf europäischer Ebene, wo diese Zahl bei 33 Prozent liegt. Um ihre Rente sorgen sich 22 Prozent, während es europaweit 23 Prozent sind. 15 Prozent der Befragten gaben mehr Geld aus. Europaweit waren es 18 Prozent.

Nur sieben Prozent nutzten das Niedrigzinsumfeld, um Kredite langsamer zurückzuzahlen. Hier liegt der europäische Vergleichswert bei zehn Prozent. Zwölf Prozent dagegen tilgen ihre Schulden dank der niedrigen Zinsen. Hier lag der europäische Vergleichswert bei zehn Prozent. 14 Prozent der Befragten in Luxemburg und zehn Prozent der Befragten europaweit nutzen den Niedrigzins, um zusätzliche Kredite aufzunehmen.

Immobilien beliebt

Auf die Frage, wie sie zehn Prozent ihrer gesamten Ersparnisse anlegen würden, wenn sie ausreichend Geld hätten, gaben 45 Prozent an, sie würden zehn Prozent auf ein Sparkonto einzahlen. Europaweit lag der Wert bei dieser Antwort bei 35 Prozent. 39 Prozent sagten, sie würden in Immobilien investieren. Der europäische Vergleichswert liegt hier mit 25 Prozent deutliche niedriger, was sich vor allem durch die hohen Immobilienpreise in Luxemburg erklären dürfte. Weitere 16 Prozent der befragen Luxemburger gaben an, sie würden ihr Geld in Finanzanlagen investieren. Europaweit lag dieser Wert bei 19 Prozent.

Die Umfrage wurde von der ING Bank durchgeführt. Die Bank mit niederländischen Wurzeln ist in rund 40 Ländern aktiv. In Luxemburg betreibt sie 17 Filialen. ING Luxembourg ging 2003 aus der Fusion zweier Bankinstitute hervor, die bis dahin bereits in Luxemburg zur ING Gruppe gehörten: der Crédit Européen S. A. und die ING Bank (Luxembourg) S.A..