LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Unfallversicherung setzt verstärkt auf Prävention

Rund 32.000 Arbeitsunfälle werden alljährlich bei der Unfallversicherung („Association d’Assurance Accident“, AAA) gemeldet, von denen rund 25.000 schließlich anerkannt werden. Bei mindestens 5.000 dieser Unfälle handelt es sich indes um harmlose Unfälle in Schulen, derweil der Großteil der verbleibenden 20.000 Arbeitsunfälle auf dem Weg zur Arbeit passiert. Circa 210 Millionen Euro gibt die Unfallversicherung dann auch jedes Jahr aus, wobei ein Viertel dieser Gelder für Naturalleistungen wie Medikamente verwendet werden, und der Rest für Geldleistungen wie Unfallrenten.

Trotz einer jedes Jahr ansteigenden Zahl von Arbeitnehmern ist die Zahl der Arbeitsunfälle jedoch in den letzten Jahren gleich geblieben, wie AAA-Präsident Claude Seywert auf einer gestrigen Pressekonferenz hervorhob; Luxemburg hat aber immer noch eine zu hohe Zahl an tödlichen Arbeitsunfällen, allein im vergangenen Jahr über 20.

„Vision Zero“

Dass die Prävention immer wichtiger werde, darauf wies seinerseits Sozialminister Romain Schneider hin, müssten die Unfälle auf dem Weg zur Arbeit, am Arbeitsplatz wie auch die durch den Berufs bedingten Krankheiten wie Burn-out, bei denen die Unfallversicherung einspringt, doch unbedingt reduziert werden, nach Möglichkeit um 20 Prozent bis 202, was Zielsetzung der zusammen mit den Sozialpartnern ausgearbeiteten „Vision Zero“-Strategie sei. Mit diesem Präventionsansatz sollen die drei Dimensionen Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden bei der Arbeit auf allen Ebenen integriert werden. Wie internationale Untersuchungen aufgezeigt haben, kann jeder in die Sicherheit und die Gesundheit investierter Euro einen Nutzen von mehr als zwei Euro erbringen , so dass gesunde Arbeitsbedingungen auch zu gesunden Betriebsfinanzen beitragen.

Neues Logo,neue Webseite

Auf der gestrigen Pressekonferenz vorgestellt wurde zudem das neue Logo der Unfallversicherung, wie auch die neue, französischsprachige Webseite, die ab nächstem Jahr auch auf Deutsch zugänglich sein wird. Allgemein ist der neue visuelle Auftritt der Unfallversicherung benutzerfreundlicher, können sich die Bürger doch nun einfacher informieren und einfacher ihre Anträge einreichen, wie es gestern hieß.

Und am 19. April, da findet die nunmehr bereits zwölfte Auflage des „Forum de la sécurité et de la santé au travail“ in der „Luxexpo The Box“ statt, wo dann auch der „Prix national sécurité-santé au travail“ vergeben wird.