LUXEMBURG
LJ

OAI gibt dritte Auflage von „Architectour.lu“ mit 14 neuen Routen heraus

Es soll ein Beitrag zur Werbung für das Großherzogtum im Rahmen der Kampagne „Luxembourg - Let’s make it happen“ des Wirtschaftsministeriums, der Internet-Seite www.inspiringluxembourg.com und der Seite www.visitluxembourg.com sein: die dritte Auflage von Architectour.lu, ein Handbuch (Guide) der zeitgenössischen Architektur Luxemburgs des „Ordre des Architectes et des Ingénieurs-Conseils“ (OAI). Dies hält OAI-Direktor Pierre Hurt in dem Vorwort des praktischen Ratgebers fest. Nach den Erfolgen der beiden ersten Auflagen in den Jahren 2011 und 2015 lädt die dritte Auflage von Architectour.lu zur Entdeckung von 278 exemplarischen Architekturprojekten ein. Eine auf der zweiten Deckelseite der Broschüre abgebildete Landkarte macht es ganz leicht, die 14 vorgeschlagenen Routen - Luxemburg I bis Luxemburg IV, Minett I bis Minett III, „Musel“ I und „Musel“ II, Sauer, „Éisléck“, Westen, Zentrum und Osten - schnell ausfindig zu machen.

Anhand einer kurzen Beschreibung kann der Leser sich gleich ein Bild von der jeweiligen Route machen.

Weiter findet der interessierte Leser in dem praktischen Handbuch, das zusammen mit der „Agence Maison Moderne“ veröffentlicht wurde, einen Beitrag von Robert Philippart, „Unesco Site Manager“ im Kulturministerium, der sich mit der architektonischen Entwicklung Luxemburgs befasst .

In einem zweiten Beitrag stellt Céline Coubray vom Magazin „Archiduc“ die architektonischen Talente des Großherzogtums vor.