LUXEMBURG
MARKUS PAYER

Morgen ist der „Asteroid Day“. Aber weshalb ist eigentlich ein Welttag den Asteroiden gewidmet und weshalb findet er ausgerechnet am 30. Juni statt? Markus Payer, der Vorsitzende der in Luxemburg beheimateten „Asteroid Foundation“, erklärt.

„Den meisten Lesern dürfte der Name Brian May ein Begriff sein. Er hat als Gitarrist der Rockband ‚Queen‘ gemeinsam mit seinen Kollegen Millionen Menschen begeistert. Weniger bekannt ist, dass er Doktor der Astrophysik ist und sich als solcher seit Jahrzehnten gemeinsam mit anderen dafür stark macht, dass auch außerhalb der Fachkreise mehr über Asteroiden bekannt wird.

Diese faszinierenden Himmelskörper, die die Geschichte unseres Universums erzählen, spielen nämlich eine bedeutende Rolle in unserem Solarsystem und auch in der Geschichte der Erde. Immer wieder trafen sie unseren Planeten mit ungeheurer Wucht und veränderten ihn. Diese Wucht zeigte sich etwa am 30. Juni 1908, als ein Asteroid über Sibirien explodierte. Die Detonation war so heftig, dass sie in Sekunden Nadelwälder auf einer Fläche der Größe Luxemburgs umknickte.

2016 wurde dieser Tag von den Vereinten Nationen zum Aufhänger für den Welttag der Aufklärung über Asteroiden, die eigentlich ständig auf die Erde einregnen, aber nicht nur Bedrohung sind. Es kann sein, dass durch sie erst das Leben auf die Welt kam. Außerdem bergen die sehr unterschiedlichen Himmelskörper enorme Ressourcen. Sie sind also auch eine Chance für die Menschheit, die allerdings noch nicht genügend über sie weiß. So steht die Kartierung der Asteroiden erst ganz am Anfang, aber es sind bereits Missionen unterwegs, um auf einigen zu landen. Um die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf das spannende Thema ‚Asteroiden‘ zu lenken, das sehr viele Bereiche touchiert, aber auch um die wissenschaftliche Gemeinschaft, die sich damit befasst, stärker zu vernetzen, veranstaltet die von Astrophysikern, Astronauten und ‚Space Aficionados‘ gegründete ‚Asteroid Foundation‘ seit 2015 eine Menge weltweiter und lokaler Events. Dabei spielt Luxemburg eine wichtige Rolle, denn das ‚Asteroid Day TV Live‘ wird von hier ausgestrahlt, wo mit der SES die führende Satellitengesellschaft auf dem Planeten ihren Hauptsitz hat und die ‚Asteroid Foundation‘ nach luxemburgischen Recht verankert ist. Sie hat starke Unterstützer wie die ‚Luxembourg Space Agency‘.

Auf dem Programm stehen Experten-Panels und mehr. Der ‚Asteroid Day TV Live from Luxembourg‘ ist ein Highlight, aber das ‚Streaming‘ von hochinteressanten Dokumentationen über Asteroiden und den Weltraum hat bereits am 1. Juni begonnen und wird auch noch bis zum 4. Juli weitergeführt. Wir sind sehr froh darüber, in Weltpremiere den Dokumentarfilm ‚Apollo 9 & Beyond‘ ausstrahlen zu dürfen, durch den der NASA-Astronaut Rusty Schweickart führt. Er war bei der Apollo 9- Mission der Pilot des Lunar-Moduls, das im März 1969 erstmals im All getestet wurde. Er war auch der erste, der die Lebenserhaltungssysteme ausprobierte, welche die Astronauten nutzten, die später auf dem Mond landeten. Rusty Schweickart erzählt nicht nur über diese Erlebnisse, sondern auch darüber, wie sich seine Sicht auf die Erde und die Menschheit dadurch änderte. Es lohnt sich also auf jeden Fall, reinzuschalten, auch über den ‚Asteroid Day‘ hinaus. Denn auf dem Webportal ist sehr viel Wissen.“


Mehr: www.asteroidday.org