BEAUNE/BOURGOGNE
INGO ZWANK

Wein und mehr: Beaune im Herzen der Bourgogne ist ohne Zweifel eine Reise wert

Chablis, Pouilly-Fumé, Gevrey-Chambertin, Pommard, Mercurey, Pouilly-Fuissé,… Von Nord nach Süd reiht sich im Burgund (französisch Bourgogne) ein Weinbaugebiet an das nächste und ist so Heimat einiger der berühmtesten Weine der Welt. Im Burgund erhalten die Weine ihren unverwechselbaren Charakter durch das Zusammenspiel von dies wird unter dem Begriff „Terroir“ zusammengefasst.

Doch nicht nur gastronomisch mit Küche und Wein, auch kulturell hat die Bourgogne einiges zu bieten. So wie unter anderem das Städtchen Beaune mit seinen 21.000 Einwohnern.

Musterbeispiel für die Architektur der Spätgotik im 15. Jahrhundert

Beaune befindet sich im Herzen des berühmten Weinbaugebietes und ist eine Kunststadt, mit seiner wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit, dem Hôtel-Dieu (Beauner Hospizen) und seinen berühmten farbenfrohen Dächern.

Als Musterbeispiel für die Architektur der Spätgotik im 15. Jahrhundert vereint das auch als Hôtel-Dieu bekannte Hospiz alle Traditionen des geistlichen Lebens, der Kunst und des Weinbaus in Burgund. Im schönen Weinbaugebiet der Côtes de Beaune stellt dieser mythische Ort ein äußerst viel versprechendes Reiseziel dar. Seit seiner Gründung durch Nicolas Rolin im Jahr 1443 veranschaulicht das Hospiz den flämischen Einfluss auf das Herzogtum Burgund. Bis 1970 haben die Ordensschwestern Sœurs Hospitalières in diesem harmonieträchtigen Umfeld die Bedürftigen, Gebrechlichen und Waisen umsorgt und gepflegt.

Doch auch als Veranstaltungsort und architektonisches Manifest ist das Hospiz ein Begriff, es beherbergt auch ein Museum mit unerwartet vielfältigen Exponaten. Der flämische Maler Rogier van der Weyden schuf den herausragenden Flügelaltar des Jüngsten Gerichts. Er bildet den Höhepunkt Ihres Besuchs im Hospiz.

Drehort zur „La Grande Vadrouille“

„La Grande Vadrouille (oder „Die große Sause“) ist eine französische Filmkomödie, bei der Gérard Oury Regie führte und die 1966 in die Kinos kam. Die Außenaufnahmen wurden unter anderem in den Tälern des Burgund und im Hôtel-Dieu in Beaune gedreht. In seiner Rolle dirigierte Louis de Funès den Ungarischen Marsch aus La Damnation de Faust von Hector Berlioz (für diese Szene hatte er drei Monate daheim vor dem Spiegel geübt und Unterricht beim Dirigenten des Nationalorchesters genommen).

Wein aus dem Hospiz

Das Hospiz von Beaune besitzt eine fast 60 Hektar große Weinlage in Côtes de Beaune, Côtes de Nuits und Pouilly Fuissé. Am dritten Novembersonntag werden die Jahrgangsweine unter den Augen von Weinliebhabern und Connaisseuren aus der ganzen Welt versteigert.

Wein und Erholung

Ohne Weinreben gibt es keinen Wein… und rund um Beaune kann man hierzu auf Entdeckungsreise dieser Weinreben gehen: Zu Fuß, mit dem Fahrrad, bei einem Ausflug in einem geräumigen Geländewagen oder, auf originelle Art, bei einem Flug in einem Ultraleichtflugzeug, mit Aussicht auf ein Mosaik von Weinbergen. Und bekanntlich hat der Wein viele Tugenden und kann auch für ein Schönheitsprogramm benutzt werden? Im Herzen der Côte de Beaune kann man sich in einem Spa entspannen und sich mit Pflegeprodukten aus Weintrauben verwöhnen lassen.


Hospices Civils de Beaune - Musée de l’Hôtel-Dieu - BP 104 - F-21200 Beaune, Tél. : + 33 (0)3 80 24 45 00, Email : hospices.beaune@wanadoo.fr, www.hospices-de-beaune.com // www.beaune-tourismus.com