LUXEMBURG/BEIRUT
LJ

Großherzogin Maria Teresa weilt vier Tage im Libanon

Seit Sonntag befindet sich Großherzogin Maria Teresa auf humanitärer Auslandsreise im Libanon, dies in Vorbereitung auf das Forum „Stand Speak Rise Up“ - Pour en finir avec les violences sexuelles dans les zones sensibles“, das sie im März 2019 in Luxemburg organisiert. Gestern wurde sie in Beirut vom Präsidenten des Libanon, Michel Aoun, empfangen und unterhielt sich anschließend mit Parlamentspräsident Nabih Berri sowie mit Ministerpräsident Saad Hariri. Nach diesen Unterredungen besuchte sie das „Rafik Hariri University Hospital“, wo sie mit Patienten sprach, die dort von der Abteilung des „Comité international de la Croix-Rouge“ betreut werden. Danach wohnte sie der Vorstellung der App „Clinical management of rape for healthcare workers“ seitens des UN-Kinderhilfswerks Unicef bei. Dieses Programm soll dem medizinischen Pflegepersonal dabei helfen, die Opfer sexueller Gewalt bestmöglich zu unterstützen. Bis zum 31. Oktober wird die Großherzogin noch im Libanon weilen, um sich ein umfangreiches Bild in diesem Kontext zu machen. Unter anderem ist auch der Besuch eines Flüchtlingslagers und der Aufnahmestruktur „Safe House“ vorgesehen.