ESCH/ALZETTE
INGO ZWANK

Dritte Europäische Elektrofahrzeug-Rallye macht Halt in Esch/Alzette

Fahrräder, E-Bikes, erdgasbetriebene Busse und Autos, Elektroautos, all diese Fortbewegungsmittel sind Teil der Ökomobilität.

Und diese Ökomobilität - und hier vor allem die Elektroautos - wollen die dritte Europäische Elektrofahrzeugrallye und die 25 teilnehmenden Teams populärer machen. Der offizielle Startschuss für diese dritte Europäische Elektrofahrzeugrallye fiel im Center Parcs Les Trois Forêts/Hattigny am vergangenen Dienstag. Die Ankunft am Ziel erfolgte in Metz gestern Abend.

Elektroautos sind für jede Jahreszeitgeeignet

Die Elektrorallye richtet sich an Kommunen, Firmen, einschließlich Hersteller und Händler, sowie Unternehmensclubs, -netzwerke und -verbände, die Elektrofahrzeuge einsetzen. Für die Teilnahme kommen in erster Linie 100 Prozent elektrische Fahrzeuge, zum Beispiel folgende Hersteller, in Betracht: Renault, Nissan, Citroën, Peugeot, Tesla, VW, Smart, BMW, Mitsubishi. Plugin-Hybride und Elektrofahrzeuge mit Range Extender können zu Demonstrationszwecken an der Veranstaltung teilnehmen.

Ziel der Veranstaltung ist die Förderung der nachhaltigen Mobilität im Rahmen des grenzüberschreitenden Verkehrs, vor allem im Rahmen des in dieser Region häufigen Grenzgängerverkehrs mit mehr als 80.000 potenziellen Verkehrsteilnehmern. Projekte wie „Moselle Nouvelles Mobilités“ (Neue Mobilität Moselle) sollen für einen flüssigeren Verkehr auf der Autobahn A31 zwischen Metz und Luxemburg sorgen, denn derzeit kommt es dort besonders zu Spitzenzeiten immer wieder zu Staus. Außerdem sollen die Umweltbelastungen, die sich aus diesem hohen Verkehrsaufkommen ergeben, verringert werden.

Stopp bei Enovos: Carsharing-Stationen für Elektrofahrzeuge

Hierzu ist geplant, mithilfe von Carsharing-Stationen für Elektrofahrzeuge an wichtigen Verkehrsknoten mehrere konventionelle Fahrzeuge durch jeweils ein elektrisches zu ersetzen. Bei der Rallye soll nicht nur die Interoperabilität der Ladestationen bewiesen werden, sondern es soll auch deutlich gemacht werden, dass Elektrofahrzeuge eine Lösung für alle Jahreszeiten sind. Deshalb findet die Tour im Herbst statt.

Gestern wurde dann auch in diesem entsprechenden Rahmen der Ökomobilität „City Mov’“ beim Stopp in Esch/Alzette vorgestellt. Bereits seit 2013 hat Enovos mit dem Experten in Sachen Ökomobilität City Mov’ als Vertragspartner sehr eng zusammengearbeitet.

City Mov’: 24 Stunden, sieben Tage

Am 1. August 2014 hat die Enovos Luxembourg S.A. alle Anteile des Start-up Unternehmens gekauft und zeigte damit seine Entschlossenheit, die Ökomobilität aktiv zu fördern und weiterzuentwickeln. „Will man als Privat- oder Geschäftsmann seinen CO2-Emissionsausstoß senken, indem man sich für ein nachhaltiges Fortbewegungsmittel entscheidet? Dann ist car & e-bike sharing die Lösung“ , verspricht Enovos. Denn City Mov’ bietet verschiedene, an die jeweiligen Bedürfnisse angepasste ökologische Mobilitätsmöglichkeiten. City Mov’ stellt Elektroautos sowie Elektrofahrräder 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen pro Woche an den dafür vorgesehenen Ladestationen zu Verfügung.


www.citymov.lu